Rezension "Silber - Das erste Buch der Träume"

Quelle

Über die Autorin


Kerstin Gier wurde 1966 in Bergisch Gladbach geboren und studierte unter anderem Germanistik und Musikwissenschaften, bevor sie zu Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie wechselten und ihr Studium als Diplompädagogin abschloss. Sie ist vor allem als Autorin der "Mütter-Mafia" und der Edelstein-Trilogie bekannt, welche die Genres Frauenliteratur und Fantasy- und Jugendlitaratur bedienen, in denen sie zumeist unterwegs ist. Mehrere ihrer Bücher, unter anderen die Mütter-Mafia und die Edelstein-Trilogie (2. Teil startet am 14.08.14) wurden auch verfilmt.
HIER geht es zur Homepage der Autorin http://kerstingier.com/ 

Klappentext


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.

Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. 

Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

HIER geht es zur offiziellen Homepage der Silber-Trilogie, wo es viele spannende Videos und Extras zu entdecken gibt. 

Leseprobe


HIER gelangt ihr zur Super XXL-Leseprobe. 

Buchtrailer



Neben dem Buchtrailer gibt es auch noch ein kurzes Interview mit Kerstin Gier und ein kleines Träume-Spezial zu sehen, die sich lohnen :-)

Kerstin Gier über Silber, ein kurzes Interview

Das Träume-Spezial




Das Cover

Das Cover von Silber finde ich sehr gelungen und vor allem sehr passend zum Thema. Es ist sehr individuell und mir auch bei einem Besuch im Buchladen sofort ins Auge gesprungen, vor allem durch den dunklen Hintergrund und das große Auge in der Mitte. Obwohl ich erst den Eindruck hatte, dass Cover sei sehr unruhig, muss ich sagen, dass ich auch das sehr passend finde, weil es beim Thema träumen ja auch recht unruhig zugehen kann. Und die Echse mit dem Schlüssel ist natürlich ebenfalls sehr pasend.

Über das Buch


Die 15 jährige Liv Silber ist gerade mit ihrer jüngeren Schwester Mia nach London gezogen, wo ihre Mutter eine neue Lehrtätigkeit angenommen hat. Sie und ihre Schwester hoffen darauf, endlich ein richriges zu Hause zu bekommen, und nicht ständig wieder umziehen zu müssen. Ihr Wunsch scheint sich zu erfüllen, denn ihre Mutter hat nicht nur endlich einen Job an ihrer Wunsch-Universität bekommen, sondern auch noch einen neuen Freund.

An ihrer neuen Schule, der Frognal Academy, machen Liv und Mia direkt Bekanntschaft mit dem Tittle-Tattle-Blog, auf dem die geheimnisvolle Secrecy sämtlichen Klatsch und Tratsch der Schule zum Besten gibt. Ich bin schon sehr gespannt, ob und wann Secrecy's Identität aufgedeckt wird.

„Der Frognal Academy Tittle-Tattle-Blog mit dem neuesten Klatsch, den besten Gerüchten und brandheißen Skandalen unserer Schule. Mein Name ist Secrecy – ich bin mitten unter euch und kenne all eure Geheimnisse“ Silber, Header des Tittle-Tattle-Blogs

Wer sich für den Tittle-Tattle-Blog interessiert, findet ihn auch im Netz unter http://www.tittletattleblog.de/

Nach einem Besuch bei dem Freund ihrer Mutter und seinen Kindern, träumt Liv zum ersten Mal von dem geheimnisvollen Korridor, mit den Türen, wo sie zu ihrer Verwunderung ihrem neuen „Stiefbruder“ Grayson begegnet und ihm heimlich zu einem Treffen mit seinen Freunden folgt. Als die Jungs am nächsten Tag etwas erwähnen, dass sie nur im Traum verraten hat, kann sie es kaum fassen und ihre Neugier ist geweckt.

Zuerst mal zu den Charakteren. Ich finde Olivia „Liv“ sehr sympathisch und bin schnell mit ihr und auch ihrer Schwester warm geworden. Sie hat eine sehr interessante Sichtweise und es war eine Freude, ihren zum Teil sehr sarkastischen Gedanken zu folgen. Meine Mitbewohner haben sich bestimmt gewundert, warum ich lachend in meinem Zimmer sitze, aber ich habe mir wirklich sehr gut amüsiert. Auch ihre Familie fand ich wirklich gut, ihre quirlige Mutter, die perfekt ins Bild der zerstreuten Professorin passt, ein verrücktes deutsches Kindermädchen, und ihre kleine Schwester, die einige Ähnlichkeit mit Liv zu haben scheint, angefangen bei ihrer Liebe zu Geheimnissen.

Die Gruppe der Jungs, Arthur Hamilton, Henry Harper, Grayson Spencer und Jasper Grant, fand ich auch sehr amüsant und bin sehr gespannt, wie sie sich noch entwickeln werden. Vor allem Jasper, denn ich glaube nicht, dass er tatsächlich so oberflächlich und verwirrt ist, wie er rüberkommt. Mal schauen, ob tatsächlich mehr hinter ihm steckt und ob vielleicht ein Blick hinter seine Traumtür etwas mehr offenbahrt. Arthur hingegen fand ich irgendwie unheimlich, er ist einer von diesen Leuten die irgendwie „zu perfekt“ scheinen. 
Da man im ersten Band ja auch noch nicht erfährt, was hinter der Traumtür von Henry steckt, bin ich schon sehr gespannt darauf, da er und Liv sich ja sehr gut verstehen.

Grayson und seine Zwillingsschwester Florence gehören ja jetzt quasi zur Familie und ich bin hoffe, man erfährt auch noch mehr über Florence, die sich bisher ja hauptsächlich durch ihr Organisationstalent und Gezeter hervorgetan hat.
Charaktere wie Persephone Porter-Peregrin mit ihrem verrückten Namen oder Graysons merkwürdige Freundin Emily haben dem ganzen zusätzlich etwas Würze verliehen und boten immer wieder einen Grund zum Lachen. Für mich eine sehr gute Abrundung des Ganzen.

Kerstins Schreibstil fand ich wie immer sehr flüssig und natürlich. Ich war gefesselt und habe sehr mit Liv mitgefiebert. Außerdem fand ich auch das Thema Träume sehr interessant, denn wer hat sich nicht schonmal gewünscht, seine Träume zu kontrollieren, um gezielt verschiedene Orte und Personen im Traum besuchen zu können? Ich freu mich schon, in nächster Zeit den 2. Band zu lesen und hoffe, auf ein paar Antworten zu stoßen, die aus dem 1. noch nicht hervorgegangen sind.

Einziger Kritikpunkt ist für mich, dass es doch recht lange gedauert hat, bis die Ereignisse so richtig ins Rollen kamen und die erste Hälfte des Buches gerne noch etwas spannender hätte sein dürfen.

Einen Vergleich mit der Edelstein-Trilogie werde ich hier nicht ziehen, da es sich um zwei völlig unterschiedliche und unabhängige Geschichten handelt und es jede Geschichte verdient, für sich bewertet zu werden.

Fazit


Silber – Das erste Buch der Träume ist ein spannender und auch sehr humorvoller Auftakt zu Kerstin Giers neuster Trilogie. Sie überzeugt mit viel Witz, einem tollen Schreibstil und einer sympathischen Protagonistin, die sich durch ihre Neugier sicher noch in die eine oder andere Schwierigkeit bringen wird. 

Liebe Grüße

Eure



                Meine Bewertung


Die Reihe




Weitere Infos


Silber - Das erste Buch der Träume
Kerstin Gier
Roman/Jugendbuch
Gebunden mit Schutzumschlag
416 Seiten
Empfohlen ab 14 Jahren
Preis 18,99 €
ISBN: 978-3-8414-2105-0








1 Kommentar:

  1. Das Buch steht steht schon in meinem Regal. Bin gespannt
    Lg Mersi
    http://rotaliedbooks.blogspot.com/

    AntwortenLöschen