Rezension "Das nachtblaue Kleid"

Oh man, da habe ich doch über die ganzen Rezensionen in letzte Zeit tatsächlich vergessen, die Rezension zu "Das nachtblaue Kleid" zu posten. Dabei wartet sie doch schon seit Wochen in meinem Ordner... jetzt schafft sie es aber doch noch ans Tageslicht :-D


Über die Autorin

"Karen Foxlee wurde 1971 in Queensland/Australien geboren. Bevor sie sich für ein Studium in Kreativem Schreiben entschied, arbeitete sie lange als Krankenschwester. Heute lebt sie in Gympie/Queensland. Ihr Debut „The anatomy of wings“ wurde von Markus Zusak gelobt und erhielt den Queensland Premier’s Literary Award. „Das nachtblaue Kleid“ ist der erste ihrer Romane, der auch in deutscher Sprache erscheint." Quelle

Klappentext


Etwas Schreckliches ist passiert. Ein Mädchen ist verschwunden. Es trug in dieser unerträglich schwülen Nacht das magische Kleid. Ist es Rose oder Pearl? Karen Foxlee erzählt in diesem Roman weit mehr als die Geschichte eines Mädchens, das seinen Platz in der Welt sucht. Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Verrat vor der Kulisse des tropischen Regenwaldes von Australien. Ein Meisterwerk, bewegend und von großer Intensität.

Rose Lovell braucht keine Freunde. Rose hat niemals irgendwo dazu gehört. Doch als sie mit ihrem Vater, der vor dem Leben flieht, in diesem Kaff an der Pazifikküste Australiens strandet, trifft sie auf die unvergleichliche Pearl Kelly, die alles überstrahlt. Von ihr lässt sich Rose überreden, auf dem Ball der Zuckerrohrernte mitzumachen, dem alle Mädchen entgegenfiebern. Und so lernt Rose die alte Edie Baker kennen, gemeinsam nähen sie das nachtblau schimmernde Traumkleid, mit dem Rose die Schönste sein wird. Stich für Stich hört Rose von Edis Geheimnissen und dem verborgenen Baumhaus, das einst ein Liebesnest war. Erst am Schluss dieses Romans erfährt man von dem Unglück, das passiert ist und alles verändert.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER auf die Seite von Beltz.


Cover

Das Cover von „Das nachtblaue Kleid“ finde ich sehr gelungen. Und es passt für mich auch gut zum Inhalt. Das Mädchen hat sogar rote Haare, wie die Protagonistin Rose, was ich sehr schön finde. Und im Hintergrund ist der Urwald zu sehen, der ebenfalls eine wichtige Rolle im Buch spielt. Für mich insgesamt ein sehr schönes und stimmiges Cover.


Über das Buch

Die 15 jährige Rose Lovell reist mit ihrem Vater in einem Wohnwagen umher, denn seit ihre Mutter gestorben ist, ist ihr rastloser Vater Alkoholiker und hält es nie lange an einem Ort aus. Das Buch beginnt, als Rose und ihr Vater wieder unterwegs sind, und haltenin dem Ort „Paradise“, weil ihnen der Sprit ausgeht. Da die Besitzerin des Campingplatzes es sehr genau nimmt, meldet sich Rose in der örtlichen Schule an und trifft dort auf Pearl Kelly, ein Mädchen wie Sonnenschein. Bund und laut und einfach nicht abzuschütteln. Als Rose von dem jährlichen Ball zur Zuckerrohrernte hört, hat sie zunächst kein Interesse, begibt sich auf Pearls Vorschlag hin jedoch zu der alten Edie Baker, um sie zu bitten, ein Kleid für sie zu nähen. Edie willigt ein, besteht jedoch auf Rose Hilfe, und während sie nähen erzählt sie ihr die Geschichte ihrer Familie.

Die Kapitelüberschriften sind nach verschiedenen Stichtechniken vom Nähen benannt, was ich sehr passend finde. So verrät der Titel nicht zu viel über den Inhalt und das Thema des Kleides wird dabei gleichzeitig mit aufgegriffen. Das erste Kapitel beginnt mit dem Satz: „Verzeiht ihr mir, wenn ich euch das Ende verrate?“, und wir erfahren direkt aus der Sicht eines unbekannten Erzählers, dass in der Nacht der Zuckerrohrballs etwas Schreckliches geschehen ist. Doch was genau passiert ist, und wem, dass erfahren wir nicht. Am Anfang jedes Kapitels gibt es zunächst solch einen kurzen Abschnitt, aus der Zeit „danach“. So erfahren wir ganz langsam, was eigentlich geschehen ist. Im zweiten Abschnitt der Kapitel verfolgen wir die Geschichte aus der Sicht von Rose, das „davor“, und welche Umstände zu dem Schrecklichen Ereignis geführt haben. Alle Hinweise sind dabei so subtil, dass man bis zum Ende nicht genau weiß, was eigentlich passiert ist und es bleibt durchgehend spannend.

Rose, unsere Hauptprotagonistin, ist ein sehr interessanter Charakter. Sie ist sehr eigenwillig und will eigentlich keine Freundschaften schließen. Nur verständlich, wo sie doch weiß, dass sie nach wenigen Wochen oder Monaten doch nur wieder Abschied nehmen muss. Durch den Verlust der Mutter und die Alkoholkrankheit des Vaters musste sie früh lernen, selbst zurecht zu kommen. Sie ist still und einsam, obwohl sie es sich nicht eingestehen will. Sie träumt davon Autorin zu werden und sammelt Worte, denen sie eine besondere Bedeutung zumisst, in einem kleinen Büchlein, dem sie sich anvertraut. Im Laufe des Buches macht Pearl eine sehr starke Entwicklung durch, die sie zum einen wohl der Freundschaft mit Pearl, zum anderen aber auch dem Einfluss von Edie zu verdanken hat. Man könnte sagen, sie lernt das Leben und ich habe sie von Seite zu Seite mehr ins Herz geschlossen.

Ganz anders als die ruhige Rose ist Pearl, die vor Leben förmlich übersprudelt, und deren Mund niemals zum Stillstand kommt, solange sie nicht schläft. Doch auch Pearl ist mehr, als es von außen den Anschein hat, denn eigentlich möchte sie nur eines. Aus dem kleinen Kaff ausbrechen und nach Russland reisen, um ihren Vater zu finden, den sie niemals kenne gelernt hat. Pearl ist übermütig und verspielt, aber auch naiv. Sie ist Rose eine gute Freundin, und zwischen den beiden entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft. Auch die alte Edie Baker mochte ich sehr. Ihre Familiengeschichte ist sehr traurig und sie tat mir sehr leid, auch wenn sie sich mit ihrem Leben abgefunden zu haben scheint. Sie hilft Rose nicht nur mit ihrem Kleid, sondern lehrt sie auch Lektionen über da Leben, setzt Vertrauen in sie, und gibt ihr den Halt, den sie bracht, und von ihrem eigenen Vater niemals bekommen hat. Ich mochte sie sehr.
Insgesamt waren alle Charaktere sehr tiefgründig und haben mir gut gefallen. Der Schreibstil war wunderschön. Klar und beschreibend, aber auch voller Leben und Gefühl. Beim Lesen konnte ich den Wald und das Meer riechen, und hörte das Rauschen des Wassers und des Windes in den Bäumen. Eine spannende Geschichte, auf wunderbare Weise erzählt.

Fazit


Das nachtblaue Kleid ist ein fantastischer Roman über Freundschaft und Liebe, Hoffnung und Schuld, Vergangenheit und Zukunft. Fein gezeichnete Charaktere und eine gleichwohl schöne, wie traurige Geschichte vereinen sich hier zu einem absolut empfehlenswerten Werk das mich tief berührt hat. .

Liebe Levenya, vielen Dank fürs Ausleihen :)

Liebe Grüße
Eure




                Meine Bewertung



Weitere Infos

Das nachtblaue Kleid
Roman
Übersetzt aus dem Englischen von Beatrice Howeg
Gebunden im Schutzumschlag
Preis: 17,95
Seiten: 333 
ISBN: 978-3-407-81181-3









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen