Rezension "Die Macht des Lichts - Ashaana"


Über die Autorin

Astrid Freese wurde 1969 in Sachsen geboren und trug, kaum dass sie ein paar Wörterlesen konnte, die ersten Bücher aus der Bibliothek nach Hause. 1982 folgten die ersten schriftstellerischen Versuche, die durch Lehre, Studium und die Geburt eines Kindes für einige Jahre ins Abseits gerieten. Mehrere Jahre arbeitete sie anschließend als Datenerfasserin und schrieb für ihre Tochter zahlreiche Kurzgeschichten zum Lesen üben. Heute arbeitet und lebt sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten und einer Hündin in einem kleinen, aber wunderschönen Ort in Sachsen-Anhalt. Quelle

Klappentext

Der Kunsthistoriker Colin Lamar zeigt der Welt eine Maske, hinter der er esein wahres Naturell verbirgt. Jahrelang hat er kein Problem damit, das Geheimnis seiner Herkunft zu bewahren, bis er eines Nachts eine junge Frau vor dem Ertrinken rettet. Niemals hat er daran geglaubt, seine Seelengefährtin zu finden, und nun, da sie in seinen Armen liegt, wird ihm sein Geheimnis zum Verhängnis. Die einzige Frau, die er jemals lieben wird, ist ein Mensch, doch er darf ihr nicht sagen, wer er in Wirklichkeit ist, und muss sie deshalb verlassen. Colin kann Kiera nicht vergessen, und als er sie auf der traumhaften Isla del Coco wiedertrifft, gerät sein Entschluss, sich von ihr fernzuhalten, ins Wanken. Aber Colin ist an seinen Eid gebunden, er darf ihn unter keinen Umständen brechen. Muss er erneut die Frau verlassen, die er liebt?

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover würde mir nicht unbedingt ins Auge fallen, sollte ich es im Buchladen sehen, da es aussieht wie viele andere auch. Trotzdem mag ich die Farbwahl, die eine geheimnisvolle Atmosphäre schafft.


Über das Buch

Vor einigen Jahren verlor die Anthropologin Kiera ihren Bruder Peter bei einem Segelunfall, und stürzte sie in Trauer. Seitdem versucht sie vehement, seinen Ruf als Anthropologen wieder herzustellen, der kurz vorher in Mitleidenschaft gezogen worden war. Obwohl sie in der Nacht beinahe selbst ertrunken wäre, beschließt sie, auf die Isla del Coco, auf der sie damals angespült wurde, zurückzukehren. Denn dort wurden uralte Knochen gefunden, die scheinbar die Theorie ihres Bruders bestätigen, die ihn in Verruf brachten. Als sie auf der Insel dem Kunsthistoriker Colin Lamar begegnet, ahnt sie noch nicht, auf welch wundersame Weise ihre Schicksale miteinander verknüpft sind…

Die Erzählperspektive wechselt zwischen den einzelnen Protagonisten hin und her, wodurch man einen Einblick in die verschiedenen Seiten der Geschichte bekommt. Dass man dadurch den einzelnen Protagonisten an Wissen voraus ist, macht es hier nur noch spannender.. Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen und war flüssig zu lesen. Es hat mich allerdings gestört, dass einige beschreibende Elemente sich zu häufig wiederholt haben, so häufig, wie Kiera Galle geschmeckt hat, wundert es mich, dass ihre Speiseröhre noch keinen Schaden genommen hat.

Einige Charaktere haben mir gut gefallen. Durch die wechselnden Perspektiven hat man einen guten Einblick in das Agieren der verschiedenen Protagonisten bekommen. Erstaunlicherweise erfährt man, bis auf Colin und Kiera, dabei jedoch recht wenig über die Hintergründe der anderen Protagonisten, was sehr schade ist. Kiera und Colin standen natürlich im Vordergrund. Ihre Beziehung hat sich für meinen Geschmack etwas zu schnell entwickelt. In Anbetracht der Tatsache, dass Colin sie schon länger kennt, und weiß, dass sie seine Seelengefährtin ist, finde ich es hier allerdings weit weniger störend, als es sonst der Fall gewesen wäre. Und die Anziehungskraft auf Kieras Seite ist zunächst eher körperlicher Natur, daher war es in Ordnung so.

Die Story hatte einen sehr interessanten Hintergrund, auch wenn ich viele der Zusammenhänge irgendwie nicht ganz verstanden habe. Die Motive sind mir häufig völlig verborgen geblieben. Zudem hat sich alles ziemlich lange hingezogen und richtig in Schwung kam die ganze Story erst gegen Ende.

Fazit

“Die Macht des Lichts – Ashaana“ ist eine romantische Liebesgeschichte mit einer Portion übernatürlichem Charme. Trotz einiger Schwächen und der Tatsache, dass die Geschichte erst recht spät richtig Fahrt aufgenommen hat, hat das Lesen Spaß gemacht und ich war gespannt, auf die Auflösung des Rätsels. Ich bin gespannt, ob es noch einen weiteren Band geben wird, denn das Ende deutet durchaus darauf hin.

Vielen Dank an Lovelybooks.de und den bookshouse-Verlag

Alles Liebe
Eure




                Meine Bewertung



Weitere Infos

Seiten: 446
ISBNs: 9789963524570 (P-Book)
9789963524587 (.pdf)
9789963524594 (.epub)
9789963524600 (.mobi)
9789963524617 (.prc)
E-Book: 3,99 EUR
Print: 15,99 EUR









Kommentare:

  1. Abend liebe Jana ^.^

    Dieser Titel und ich - wir liebäugeln ja auch schon hier und dort miteinander, aber bisher hats noch nicht RICHTIG gefunkt. *seufz* Anhand deiner Rezension bin ich mir immer noch net sicher, obs was für mich sein kann. *HMPF*
    Vorallem dieser Absatz von dir:

    "Die Motive sind mir häufig völlig verborgen geblieben. Zudem hat sich alles ziemlich lange hingezogen und richtig in Schwung kam die ganze Story erst gegen Ende." Hat das für mich gerade bestätigt: LEIDER doch nix zum selbstlesen. DANKE für die Rezension Liebes. *Geld gesparrt*

    Viel Spaß mit deinen aktuellen Büchern *Rechts auf dein LB Widget schiel* DER MAGNUS! *TILLY WIRD WOHL IN NÄCHSTER ZEIT EIN AUGE AUF DICH WERFEN MÜSSEN ^^*

    UND für mich wäre deine meinung zu Raven Szone interessant. *Mich überraschen lass ^.^*

    ~ Jack <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jack,
      gut, dass ich dir Geld gespart hab :-) Es ließ sich halt gut lesen, aber mir hat wirklich ein bisschen mehr Input gefehlt.

      Jaja, der gute Magnus. Bei leserunden.de gibt es gerade mal wieder eine tolle Leserunde mit Susanne zu den ersten beiden Magnus Bänden. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen. Und ich bin auch schon wieder ganz hin und weg und muss gleich schnell nach Hause und weiter lesen :-D Hatte Tilly nicht was von einem Fanclub erwähnt? Was Susannes Bücher angeht scheinen wir uns ja sehr einig zu sein :-D
      Und Raven Stone muss ich auch schnell weiterlesen. Hab mich auf den ersten Seiten schon göttlich amüsiert.
      Liebste Grüße
      Jana

      Löschen