Rezension "Dannory - Dunkle Träume"





Preis: € 9,72 [D]
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 225
ISBN:  978-1-505-32209-5
Meine Wertung: 4/5 Herzchen
Will ich kaufen!

E-Book für 99 Cent
Mobi
E-Pub

Über die Autorin

Und das sagt die Autorin über sich selbst: „Gemeinsam mit meinem Mann und unseren drei Kindern lebe ich in Österreich in einer kleinen Stadt ganz in der Nähe von Linz auf einem Bauernhof. Schon als Kind habe ich gerne und viel gelesen und auch das Schreiben hat mir immer Spaß gemacht. Aber nach der Schule gab es für mich nicht mehr sehr oft die Gelegenheit, meine Gedanken zu Papier zu bringen. Zumal ich dann auch Kinder hatte, und schon deswegen wenig Zeit für eigene Interessen übrig war. Nur das Lesen ging immer wieder mal schnell zwischendurch oder nebenbei. Ich habe es genossen, abseits des Alltags mit drei kleinen Kindern und eher wenig Kontakt zu Erwachsenen (außer anderen Müttern), zumindest in meinem Kopf interessanten Menschen zu begegnen und aufregende Ereignisse zu erleben. Oft hat es mich schon gereizt, es wieder einmal mit dem Schreiben zu versuchen, aber immer fehlte mir die zündende Idee für eine Geschichte. Doch vor ein paar Jahren war sie dann plötzlich da. Ich habe mich einfach hingesetzt und angefangen zu schreiben. Nach und nach hat sich die Handlung immer weiterentwickelt und nach etlichen Überarbeitungen wurde ein richtiger Roman daraus. Nachdem ich mich dann informiert und mich in einige Self Publisher-Blogs eingelesen hatte, kam der Entschluss, es selber auch zu versuchen und mein Manuskript als Ebook und Taschenbuch unter einem Pseudonym zu veröffentlichen. Da ich das alles nur mit der Hilfe einiger Freunde bewerkstelligt habe, bin ich für jede Unterstützung sehr dankbar. Außerdem freue ich mich natürlich auch, eure Meinung zu erfahren. Also nehmt euch bitte kurz die Zeit und schreibt eine Rezension entweder in dem Shop, in dem ihr mein Buch gekauft habt oder auch auf einer meiner Seiten http://dannory.wordpress.com/ https://www.facebook.com/RoryundDanny“

Klappentext

Die Geschichte von „Romeo und Julia“ kennen wir alle. Aber was, wenn es eine wahre Geschichte ist? Und was, wenn sich hinter der größten aller Liebesgeschichten ein Geheimnis verbirgt, bei dem es um den Kampf zwischen Gut und Böse geht? Was wäre, wenn dieser Kampf bis heute andauert und es wirklich Paare gibt, die das Schicksal der Welt bestimmen können und eine scheinbar alltägliche Liebesgeschichte somit eigentlich uns alle betrifft? Was wenn Rory und Danny auch so ein Paar sind? Rory hat sich ihr ganzes Leben anders gefühlt. Zumindest konnte sie mit Leuten ihres Alters selten etwas anfangen. Sie wäre aber trotzdem nie im Leben auf die Idee gekommen, dass der um einiges ältere Danny ernsthaft Interesse an ihr haben könnte. Noch weniger hätte sie sich vorstellen können, dass ihre Begegnung nicht einfach nur Zufall, sondern Schicksal war und dass es um viel mehr geht als um eine simple Romanze. Aber als immer mehr seltsame Dinge passieren, fängt sie an, zu vermuten, dass diese auch etwas mit Danny zu tun haben könnten. Doch keiner der beiden ahnt, dass sie Teil eines alten Mysteriums sind.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover mit den Ornamenten gefällt mir sehr gut. Der Farbton ist schön und das Gesicht der Frau wirkt, als würde sie in den Schatten verschwinden, was für mich sehr gut zum Inhalt des Buches passt, denn auch dort geht es um Schatten.


Über das Buch

Rory ist 14 und lebt mit ihrem alleinerziehenden Vater in einer Wohngegend in einer Stadt in Österreich. Neben aufdringlichen Nachbarn, die sich gerne in alles einmischen, kämpft sie vor allem damit, sich nirgendwo richtig zugehörig zu fühlen, was durch ein wirklich schönes Zitat beschrieben wird. Als sie Danny kennenlernt, nähern sich die beiden zunächst langsam aneinander an, der vor allem ihr Altersunterschied stellt eine ziemlich große Barriere da. Und dann stellen sich bei den beiden plötzlich seltsame Symptome ein. Welches Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Beziehung? Und wer könnte mehr darüber wissen? „Es war immer, als würden wir alle denselben Film sehen, aber aus verschiedenen Blickwinkeln. Oder alle haben dieselbe Geschichte gelesen, nur meine war aus einer anderen Perspektive geschrieben.”

Die Story wird aus der Ich-Perspektive der 14 jährigen Aurora, genannt Rory, erzählt, und zwischen den Kapiteln gibt es kurze Einschübe, die aus der Perspektive von der „Guten“ und der „Dunklen“ Seite erzählt werden. Man erfährt als Leser so viel früher als Rory und Danny, dass noch etwas im Busch ist, dass mit ihrer Beziehung zu tun hat, und das diese vom Schicksal vorherbestimmt ist. Besonders schön fand ich hier, dass man die beiden Seiten anhand unterschiedlicher Schriftarten unterscheiden konnte.

Die Charaktere haben mir alles in allem gut gefallen. Ich fand es sehr bewundernswert wie Rory mit der Situation umgegangen ist, und wie rational sie dabei geblieben ist. Sie war mir unglaublich sympathisch, und ich glaube ich habe noch nie von einem Buchcharakter gelesen, dessen Handlungen und Gedanken ich so gut nachvollziehen konnte, wie Rorys. Obwohl sie unglaublich schnell ziemlich heftige Gefühle für Danny entwickelt, weiß sie, wie verrückt das ist, und genau das lässt das Ganze für den Leser authentisch erscheinen. Auch Dante, genannt Danny, mochte ich, auch wenn ich diesen Spitznamen nicht ausstehen kann, und dabei immer an ein kleines Kind denken muss. Aber es gibt natürlich schlimmeres. Ich fand er war ein bisschen undurchschaubar, aber genau das macht in wohl so anziehend und geheimnisvoll. Dennoch konnte ich Rorys Zweifel an ihm gut nachvollziehen, denn welche 14 jährige kann schon glauben, dass ein 24 jähriger sie einer gleichaltrigen vorzieht?
Über einige Charaktere hätte ich gern noch mehr gewusst, aber alles in allem fand ich sie gut, und konnte mich über einige Charaktere wirklich amüsieren oder auch den Kopf schütteln.

Die Anlehnung an die Geschichte von Romeo und Julia hat mir gut gefallen, und ich bin schon sehr gespannt, was wir noch darüber erfahren werden. Außer, dass es zwei Seiten gibt, die sich in die Beziehung der beiden zunächst nicht einmischen wollen, erfährt man kaum etwas, und was genau dahintersteckt, ist mir noch immer ein Rätsel. Und um wen es sich bei den Personen in diesen Szenen handelt, wüsste ich natürlich auch nur all zu gern..
Die Story gefiel mir an sich gut, und ich fand es spannend zu lesen, wie Rory und Danny sich einander annähern, trotz ihres Altersunterschieds von 10 Jahren. Die Einschübe zwischen den Kapiteln machen das Ganze geheimnisvoll, und ich hatte das Buch wirklich schnell durch, weil es mich gut fesseln konnte, und ich wissen wollte, wie es weitergeht. Bemängeln würde ich allerdings, dass es zwar auf der Gefühlsebene Spannung gab, ein bisschen mehr Action und Spannung an sich aber auch nicht geschadet hätte. Bis auf den ziemlich fiesen Cliffhanger am Ende und einige kurze Szenen verlief es nämlich relativ friedlich. Ich bin mir allerdings sicher, dass sich das im 2. Band ändern wird und bin nur umso gespannter.

Fazit

„Dannory – Dunkle Träume“ war für mich ein toller Auftakt zu einer neuen Reihe, die ich spontan wohl der Kategorie „Romantasy“ zuordnen würde. Der Schreibstil hat mir gefallen, die Charaktere waren toll. Obwohl mir insgesamt ein bisschen Spannung fehlte, bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. Vor allem die Verbindung zu „Romeo und Julia“ fand ich toll.

Ein großes Dankeschön an Andrea für das Rezensionsexemplar. 




                Meine Bewertung











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen