Rezension "Kitty Kathstone - Band 1"





Titel: Kitty Kathstone 1
Autorin: Sir Larry Öhl und Sandra Öhl
Reihe: Kitty Kathstone 1/?
Preis: 17,99 €
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 444
ISBN: 978-3-9504003-0-4
Meine Wertung: 4/5 Herzchen
Verlag: Mr Bumblebees House
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Wer ist Sir Larry Oehl? Wer ist Sandra Öhl? Und was haben die beiden miteinander zu tun? Nun, Sir Larry Oehl ist ein weißer Saluki, der momentan bei Sandra Öhl lebt. Geboren wurde er kurz vor Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein Herz schlägt für Abenteuer und Geschichten vergangener Zeiten. Verwickelt wurde er in die Geschichte, die er erzählt und die Sandra für ihn niederschreibt, durch eine schicksalshafte Begegnung mit einer jungen Lady, die so stürmisch und unberechenbar war wie das britische Wetter. Sandra Öhl wurde 1975 in Linz geboren und lebt momentan mit ihrer Familie nach längerem Aufenthalt in Wien wieder in Oberösterreich. Seit Abschluss des Regie-, Drehbuch- und Produktionsstudiums arbeitet sie als freier Regisseur im Bereich Werbung und Spielfilm. Nach diversen Drehbüchern ist Kitty Kathstone ihre erste Romanreihe im Bereich all age fantasy.

Klappentext

Sie ist schlagfertig und zieht Schwierigkeiten an, wie das Licht die Motten. Da ist es auch kein Wunder, dass ausgerechnet an Kittys fünfzehnten Geburtstag alles schief läuft. Und als wären es nicht genug Katastrophen für einen Tag (nebst dem spurlosen Verschwinden ihres Vaters), eröffnen ihr ihre zurückhaltende Mutter und die resolute Großmutter das lange totgeschwiegene Familiengeheimnis. (Nichts Neues, denkt Ihr? Naja, seid Euch da mal nicht so sicher.) 

Kitty findet sich schneller, als ihr lieb ist in einer Welt voller Mythen wieder, bevölkert von Gorgonen, Formwandlern, japanischen Einhörnern, Walküren und anderen unglaublichen Wesen, in der es aber vor allem um eines geht: Gemeinsam mit 14 Guardians und jahrtausendealten Steinen, das Gleichgewicht des Universums zu bewahren. 

Ein fantastisch-komisches Abenteuer, das einen mit viel Humor, Spannung, Familiensinn, einem Quentchen Philosophie und einer schlagfertigen Protagonistin von Little´s Law über die schwarze Stadt Khara Khoto bis nach Berlin führt. ...Ach ja, und dann gibt es da noch einen Jungen mit leuchtenden, bernsteinfarbenen Augen und natürlich meine Wenigkeit, die diese unglaubliche Begebenheit erzählt. Ihr ergebener Sir Larry Oehl

Leseprobe

Zur Lese- und Hörprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover finde ich sehr gelungen. Es ist absolut schlicht, verrät nicht zu viel über seinen Inhalt und passt doch perfekt, denn es zeigt den Kreis der Guardians und einige wichtige Protagonisten, auch wenn sich das dem Leser erst im Laufe des Lesens erschließt. Es sieht auf jeden Fall Edel aus und fühlt sich auch sehr gut an, mit seiner samtweichen Haptik. Außerdem gibt es ein Lesebändchen, über das ich mich bei gebundenen Ausgaben immer besonders freue.

Über das Buch

Kitty Kathstone hasst nichts mehr als Ungerechtigkeit, und eben diese Kleinigkeit bringt sie immer wieder in Schwierigkeiten und lässt sie überall anecken. Als sie mal wieder von einer Schule fliegt schaltet ihre Mutter ihre Großmutter ein, denn es wird höchste Zeit, dass Kitty ihren Platz findet. Und dieser befindet sich in der C.O.G. Ihr fragt euch, was das ist? Ja, das tut Kitty auch, und doch ist sie ein Teil der Central Organization of Guardians, auch wenn einige etwas dagegen haben. Von jetzt auf gleich gerät Kitty in eine ihr unbekannte Welt, ohne das ihr jemand wirklich etwas erklärt. Dabei muss sie sich nicht nur mit eifersüchtigen Mädchen, sondern auch mit jeder Menge übernatürlicher Kreaturen herumschlagen und ganz nebenbei auch noch einen Krieg verhindern und Diebstähle magischer Artefakte aufklären. Und dann ist da auch noch diese Sache mit der Liebe…

Bei Kitty Kathstone fällt zunächst die etwas ungewöhnliche Erzählperspektive auf, denn der Erzähler spricht hier den Leser auch schon mal direkt an und gibt neben der eigentlichen Handlung auch gerne mal seine eigenen Senf dazu. Es war am Anfang etwas irritierend, man gewöhnt sich dann aber doch sehr schnell daran und irgendwie ist er einem ja auch sympathisch. Ich hätte allerdings gern früher gewusst, dass er Brite ist, denn dann ergeben einige Sachen durchaus noch etwas mehr Sinn und ein englischer Akzent passt ausgezeichnet zu der Erzählerstimme in meinem Kopf.

Die Charaktere neben dem Erzähler waren recht gut gelungen, auch wenn mir einige noch ein wenig zu blass geblieben sind und ich gerne mehr erfahren hätte. Anfangs war es auch etwas schwierig, die ganzen Namen und Rassen/Kreaturen zu behalten, die es an der C.O.G. so gibt. Ein Glossar hätte ich mir bei diesem Buch daher wirklich gewünscht. Aber die wichtigsten Charaktere konnte man sich dann zum Glück schnell merken. So wie Kittys unvergleichliche Freundin und Zimmergenossin Nora Needle, die vor allem durch ihren Fleiß und ihre manchmal sehr stoische Haltung in Erinnerung bleibt. Obwohl sie manchmal nervig ist, war sie irgendwie niedlich. Und dann ist da natürlich auch noch Glade, auf den Kitty ziemlich schnell ein Auge wirft. Auch über ihn hätte ich gern mehr gewusst, aber was nicht ist, kann ja noch werden, schließlich handelt es sich hier um den Auftakt einer Reihe.

Kittys pubertäres Verhalten, schließlich ist sie gerade 15 geworden, hat mich manchmal etwas genervt, obwohl ich es irgendwie verstehen konnte. Die ganze Zeit erklärt ihr niemand etwas, und die Ärmste tappt einfach die ganze Zeit im Dunkeln. Dafür schlägt sie sich dann doch ziemlich gut und man muss sie dennoch einfach ins Herz schließen. Sie ist mutig, nicht auf den Mund gefallen und steht für Gerechtigkeit ein, auch wenn es ihr immer nur Ärger bringt, was will man mehr? Na vielleicht noch eine gute Portion Humor, und die hat das Buch auf jeden Fall. .

Von der Story ging es mir zum Teil etwas langsam voran, und manchmal war es etwas verworren, wodurch auch mal ein bisschen Spannung verloren ging. Dennoch freue ich mich auf den nächsten Teil und bin gespannt, wie es mit Kitty und ihren Freunden weiter gehen wird. .

Fazit

Kitty Kathstone ist ein Fantasy-Roman mit viel Witz und einer guten Portion Spannung. Bevölkert von den verschiedensten Charakteren aus diversen Völkern, Rassen, und Mythologien bietet es viele Ansatzpunkte für eine spannende Weiterentwicklung der Reihe. Grundsätzlich ist Kitty Kathstone zwar eher etwas für jüngere Leser, wie vielleicht schon das Alter der Protagonistin vermuten lässt, für den ein oder anderen älteren Leser, lohnt sich aber durchaus ein Blick auf diesen Reihenauftakt.

Vielen Dank an Blogg dein Buch und Mr Bumblebees House für das Rezensionsexemplar.
Eure




                Meine Bewertung










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen