Rezension "Royal - Eine Krone aus Stahl"





Titel: Royal – Eine Krone aus Stahl
Autorin: Valentina Fast
Reihe: Royal 4/6
Preis: Preis
Format: eBook
Seitenanzahl: 253
ISBN: 978-3-646-60171-8
Meine Wertung:5/5 Herzchen
Verlag: Im.press
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.

Klappentext

**Die letzten Kandidatinnen und der echte Prinz** Wenige Wochen nur trennen die übriggebliebenen Kandidatinnen von der Enthüllung des echten Prinzen und seiner Wahl der Prinzessin. Alle vier jungen Männer scheinen sich bereits für ihre zukünftige Frau entschieden zu haben, nur wer Anspruch auf Tatyana erheben wird, liegt immer noch im Dunkeln. Dass sie selbst zwiegespalten ist, macht die Situation nicht unbedingt leichter. Erst eine gemeinsame Reise durch das gesamte Königreich öffnet ihr die Augen – nicht nur, was ihr Herz betrifft, sondern auch, was die wahren Pläne des Königreichs angeht…

//Textauszug: »Es ist doch wohl klar, wer sich für wen interessiert«, erklärte Babette zwitschernd und erst jetzt fiel mir auf, was für eine nervtötend hohe Stimme sie hatte. »Wenn du meinst«, sagte ich abwesend und bekam sofort ein leises Kichern von den beiden zu hören. »Habe ich was Falsches gesagt?« Venya schüttelte den Kopf. »Nein. Eigentlich nicht. Du bist nur diejenige, bei der wir nicht genau wissen, für wen sie sich entscheiden wird«, sagte sie und brach dann mit Babette in schallendes Gelächter aus. Irgendwie fühlte ich mich in diesem Moment ausgelacht. »Wie bitte? Warum sollte ich mich denn entscheiden müssen?« »Ist das denn nicht offensichtlich?«, fragte Babette und schüttelte ihren Kopf. »Sogar wir anderen Kandidatinnen sehen, dass jeder von diesen vier jungen Männern auf dich steht.«// Quelle

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Ich glaube, hier muss ich nicht mehr all zu viel sagen, Kitschige, mädchenhafte Cover, die mir aber sehr gut gefallen und sich wunderbar in eine Reihe einfügen.

Über das Buch

Nur noch acht Mädchen sind im Rennen, die vier jungen Männer scheinen ihre Favoritinnen größtenteils bereits gefunden zu haben und als nächstes steht eine Reise durch das Königreich an. Doch Tatyana ist unglücklich. Trotz Philipps merkwürdigem Verhalten wird Tanya ihre Gefühle für ihn einfach nicht los. Und dann passieren auch noch einige merkwürdige Vorfälle und etwas, das Tanya noch weiter aus der Bahn wirft.

Endlich ging es weiter, und tatsächlich ist dieses mal auch ein bisschen mehr passiert. Die Reise war zwar zum großen Teil unspektakulär und es ging die ganze Zeit nur im Tanyas verkorkste Beziehung zu Philipp und darum, wie wenig sie sich in seiner Gegenwart unter Kontrolle hat. Aber dann passiert doch noch ein wenig und einiges hat mich dann tatsächlich überrascht, auch wenn das auf einige andere Offenbarungen leider nicht zutraf, und diese ziemlich vorhersehbar waren. Jetzt bin ich schon sehr gespannt, ob auch meine anderen Vermutungen zutreffen. Am Ende tat aber sogar mir Tanya mal richtig Leid, aber warum das so ist, müsst ihr schon selber lesen.

Auch in diesem Band mochte ich Tanya zwar, aber mit ihrem Selbstmitleid ist sie mir ziemlich auf die Nerven gegangen. In Philipps Nähe hat sie sich absolut nicht unter Kontrolle, was ich einfach nicht verstehen kann, und dass, obwohl sie es angeblich versucht, oder es sich zumindest vornimmt. Immerhin Claire ist auch weiterhin eine angenehme Ausgeburt an guter Laune und hebt die Stimmung, wann immer sie ihren Weg auf die Seiten findet. Auch Henry war mit weiterhin sympathisch, auch wenn ich mir langsam über seine eigentlichen Motive ernsthafte Gedanken mache. Charlotte war wie gewohnt ziemlich eklig, und ich frage mich, warum manche Leute einfach so unglaublich widerlich sind, anstatt sich einfach nur um ihren eigenen Kram zu kümmern. Und dann ist da natürlich auch noch Philipp. Sein bescheuertes Verhalten ist nicht nur verletzend, sondern auch absolut egoistisch und respektlos Tanya gegenüber. Ob er nun Gefühle hat oder nicht, wer weiß, bei mir ist er mittlerweile absolut untendurch und ich glaube nicht, dass da noch viel zu retten ist.

Fazit

Der vierte Band von Royal bietet endlich mal ein bisschen mehr Substanz und Action, auch wenn es noch immer viel zu kurz war und einige Stellen sich gezogen haben. Einige Charaktere sind mir mittlerweile allerdings wirklich unsympathisch geworden, und ich bin schon sehr gespannt, wie sich alles auflösen wird und was hinter einigen Ereignissen steckt. 

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Impress für das Rezensionsexemplar.




                Meine Bewertung




  

  








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen