Rezension "Im Reich der Verborgenen"





Titel: Im Reich der Verborgenen
Autorin: Mehliqa
Reihe: Im Reich der Verborgenen 1/?
Preis: 2,99 €
Format: eBook
Seitenanzahl: 377
ASIN: B017G3BC6Y
Meine Wertung: 3,5/5 Herzchen
Verlag: Indie
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Mehliqa war schon immer eine große Träumerin. Schon in ihrer Kindheit hat sie leidenschaftlich gerne kurze Geschichten geschrieben. Nachdem sie als Fremdsprachen-Büroassistentin und Pflegerin gearbeitet hat, widmete sie sich ihrem größten Wunsch – dem Schreiben. Durch ihre jemenitische Abstammung liebt sie es, Geschichten aus 1001 Nacht zu lesen, aber noch mehr sie zu schreiben.

Klappentext

Shahiqa, eine junge Frau, erwacht eines Tages in einer Wüste. Verzweifelt und ohne jegliche Erinnerung, versucht sie die nächst gelegene Stadt ausfindig zu machen. Fast am Ende ihrer Kräfte, stößt sie auf ein blaues Licht, das sich als Taube entpuppt. Kurz darauf fällt sie in einen tiefen Schlaf. Bewusstlos liegt sie am Ufer eines Flusses und wird von einem Mann namens Shaheen gefunden, der sie zusammen mit Mari gesund pflegt. Als Shahiqa aufwacht, bemerkt sie sofort, dass hier etwas nicht stimmt. Die Menschen sind viel kleiner, tragen seltsame Gewänder und haben spitze Ohren. Sie befindet sich in der Ebene der Dschinn, einem bisher verborgenen Reich. Voller Verzweiflung versucht Shahiqa wieder zurück in ihre Welt zu gelangen, doch das zeigt sich als nicht so einfach. Sie muss auf eine Reise, eine lange Reise, die auch ihre Gefahren mit sich bringt. Immer wieder muss sie über ihren eigenen Schatten springen und ungeheuerlichen Mut aufbringen, denn sie will nach Hause und endlich ihre Erinnerungen wieder haben.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist schön, wenn auch ein bisschen kitschig, und zog sofort meinen Blick auf sich. Besonders gefällt mir, dass es einfach fantastisch zum Inhalt des Buches passt, und man es ziemlich schnell wiedererkennt. Für mich insgesamt sehr gelungen.


Über das Buch

Als Shahiqa mit einem Brautkleid bekleidet und ohne Erinnerung inmitten einer Wüste erwacht, ist sie zunächst ziemlich verstört. Doch ihr Wille ist stark, und so macht sie sich auf, um Hilfe zu suchen. Diese findet sie zunächst in Form einer weißen Taube und schließlich in einem kleinen Dorf. Dort wird sie von Mari und Shaheen wieder aufgepäppelt, und schließlich unterrichtet. Denn Shahiqa ist weit fort von zu Hause, und um zurück zu gelangen, und vielleicht sogar ihre Erinnerungen zurück zu erlangen, steht ihr eine lange und gefahrvolle Reise bevor.

Die Geschichte von Shahiqa entspinnt sich auf zwei verschiedenen Ebenen. Zum einen gibt es eine Autorin, die aus der Ich-Perspektive schreibt, und aus deren Feder sich schließlich Shahiqas Geschichte ergießt, welche dann wiederum von einem Erzähler erzählt wird. Die Idee hat mir sehr gut gefallen, aber ich hätte mir gerade zum Ende gewünscht, dass noch ein paar mehr Szenen mit der Autorin vorkommen. Denn auch dort gibt es einige interessante Aspekte, die bisher leider hinter Shahiqas Geschichte zurückstehen musste. Ich hoffe, im zweiten Band gibt es dazu mehr.

Shahiqa ist eine starke Persönlichkeit. Sie gibt niemals auf, ist streng mit sich selbst und hinterfragt alles. Es war wirklich bewundernswert, wie sie mit ihrer Situation umgegangen ist, auch wenn sie, verständlicherweise, gerade am Anfang allen mit ihren Fragen auf die Nerven gegangen ist. Da sie meist aber ohnehin keine Antworten bekommen hat, konnte ich ihren Unmut ziemlich gut verstehen. Ein weiterer wichtiger Charakter ist Sirius, der ebenso oft als kleiner Junge, wie als Taube erscheint. Er steht Shahiqua auf ihrer Reise immer zur Seite, und zwischen den beiden entspinnt sich eine ganz besondere Beziehung. Und dann ist da natürlich auch Shaheen, der Shahiqa nicht nur wieder zusammen flickt, sondern sie auch das Kämpfen lehrt. Er ist ein ernster Typ und ein strenger Lehrer. Insgesamt fand ich ihn ziemlich schwer einzuschätzen, aber seine Fürsorge machte ihn mir dennoch sehr sympathisch. Insgesamt würde ich aber sehr gern noch mehr über die Dschinn erfahren, die den Menschen ähnlich sind, und sich doch gleichzeitig sehr von ihnen unterscheiden. Denn natürlich sind nocht weitere wichtige Charaktere mit von der Partie, die ich euch der Spannung halber lieber vorenthalte.

Interessant fand ich vor allem die Entwicklung der Charaktere. Obwohl Shahiqa von Anfang an einen starken Willen hatte, konnte man doch merken, wie sie im Laufe der Geschichte heran gereift ist. Sie sucht nach einem Weg nach Hause, weiß aber auch, dass sie auf ihrer Reise nicht nur für sich, sondern auch für andere Verantwortung trägt, und handelt entsprechend. Und auch Sirius entwickelt sich. Zu gern hätte ich auch noch mehr über seine Vergangenheit erfahren, denn er ist ein wirklich ganz besonderes kleines Kerlchen.

Insgesamt gibt es sehr viele Beschreibungen der verschiedenen Umgebungen. Dadurch kann man sich zwar alles sehr bildlich vorstellen, manchmal gehen die Beschreibungen allerdings ein bisschen zu Lasten der Erzählgeschwindigkeit und gerade am Anfang dauert es dadurch länger, mit den Charakteren warm zu werden. Auch gab es die ein oder andere Szene, die ich aufgrund des Spannungsbogens gekürzt hätte. Dennoch fand ich es sehr schön, mal eine Geschichte wie aus 1001 Nacht zu lesen, die einen mit einer ganz anderen Kultur in Kontakt bringt, was eine wirklich schöne Erfahrung ist. Manchmal hätte ich mir aber gewünscht, dass einige Begriffe noch besser erklärt werden, die mir unbekannt waren, ein Glossar würde sich hier anbieten. Sprachlich bin ich zwischendurch vor allem über die Formulierung des einen oder anderen Satz gestolpert. Es war aber insgesamt nicht viel und ich finde es bewundernswert, das Mehliqa sich getraut hat, in einer Sprache zu schreiben, die nicht ihre Muttersprache ist und es dabei so gut gemacht hat.

Fazit

„Im Reich der Verborgenen“ ist wie eine Geschichte für Fans von Märchen und 1001 Nacht. Die Heldin steht vor großen Aufgaben, um den Weg nach Hause zu finden und nimmt den Leser dabei mit auf ihr Abenteuer. An manchen Stellen hätte ich mir noch mehr Spannung gewünscht, aber das Setting war fantastisch und es gibt ganz viel Potential für Band 2 auf den ich schon gespannt bin. Der zweite Band erscheint übrigens im März und ich kann schon verraten, das das Cover wieder super schön ist.

Vielen Dank an Mehliqa für das Rezensionsexemplar.
Eure




                Meine Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen