Rezension "Verfluchte Wünsche"





Titel: Verfluchte Wünsche
Autorin: Carina Mueller
Preis: 2,99 €
Format: eBook
Seitenanzahl: 267
ISBN: 978-3-646-60196-1
Meine Wertung: 3/5 Herzchen
Verlag: Carlsen Im.press
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.
Quelle

Klappentext

**Wenn man mehr als nur drei Wünsche freihat...**

Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt… 

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER.

Cover

Das Cover finde ich nicht schlecht, es hat einen angenehmen Farbton und sieht nicht so gewöhnlich aus. Die Idee mit der Silhouette finde ich schön. Für mich fehlt aber irgendwie so eine kleine Verbindung zum Inhalt, da hat es bei mir einfach nicht so richtig klick gemacht.

Über das Buch

Annie ist ein liebes und wohlerzogenes Mädchen, die in der Schule gemobbt wird und ziemlich unter der Fuchtel von ihren Eltern und ihrer besten Freundin steht. Doch plötzlich erfüllen sich ihre Wünsche, sobald sie jemandem etwas Schlechtes wünscht. Und schon bald lernt Annie, ihre Gabe nicht nur zu kontrollieren, sondern sie auch schätzen. Nach und nach wird sie von der Macht immer mehr korrumpiert, bis der gutaussehende Raik auftaucht, und Annie jede Menge Scherereien macht.

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Annie erzählt und zunächst war sie einfach nur ein wirklich rückgratloses Mädchen, dass es nicht mal geschafft hat, ihre Meinung gegen ihre beste Freundin, geschweige denn gegen den Typen, der sie mobbt, durchzusetzen. Stattdessen lässt sie den Typen sogar noch ihre Hausaufgaben abschreiben. Ab spätestens diesem Moment war es dann mit der Sympathie vorbei und ging im Laufe der Geschichte noch steiler bergab, was natürlich nicht unbedingt dazu beigetragen hat, dass ich die Geschichte besonders genießen konnte. Und neben Annie ist da natürlich noch Raik, der bei mir auch irgendwie nicht punkten konnte, weil er einfach keine Ecken und Kanten hatte. Auf mich wirkte er einfach zu perfekt.

Neben Annie und Raik gab es noch jede Menge andere Charaktere, zum Beispiel Annies beste Freundin Hanna, die mir mit ihrer frechen Art erst sympathisch war, mir dann aber mit ihrem Verhalten ziemlich schnell unsympathisch geworden ist. Es gab allerdings auch einige Charaktere, bei denen ich es ziemlich schade fand, dass man nicht noch etwas mehr über sie erfahren hat.

Die grundsätzliche Idee der Story fand ich gut, und auch der Schreibstil war angenehm leicht und fließend. Die verschiedenen Fähigkeiten, und vieles andere haben mir gut gefallen, auch wenn es mir am Ende etwas zu schnell geht, aber ich verrate an dieser Stelle mal nicht mehr. Was micht am meisten gestört hat war wirklich Annie, die eine wirklich schnelle und negative Charakterentwicklung durchgemacht hat frei nach dem Motto „Macht korrumpiert, und absolute Macht korrumpiert absolut“. An manchen Stellen wirkte es auf mich schon fast ein bisschen überzogen, und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man so wenig über die Konsequenzen des eigenen Handels nachdenken kann. An einigen Stellen hätte ich mir auch noch ein bisschen mehr Spannung gewünscht, weil für mich vieles irgendwie vorhersehbar war, was natürlich immer schade ist.

Fazit

„Verfluchte Wünsche“ war ein lockerer Roman mit einer guten Story, bei denen ich leider mit kaum einem Charakter wirklich auf einen grünen Zweig gekommen bin. Besonders die Hauptprotagonistin ist bei mir in fast allen Details auf Ablehnung gestoßen, was natürlich nicht geholfen hat.

Vielen Dank an Carlsen Im.press für das Rezensionsexemplar.


                










1 Kommentar:

  1. Hallöchen Jana,

    mir ging das genauso... Raik wirkte unecht und Annie mega unsymptahisch ^^
    Da kann die Story dann noch so gut sein (was sie hier nicht mal war...) und man mag das Buch nicht so.

    Ich lass´ dann mal frech meinen Link und liebe Grüße da, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/02/verfluchte-wunsche.html

    AntwortenLöschen