Rezension "Das Seehaus"





Titel: Das Seehaus
Autorin: Kate Morton
Preis: 22,99 €
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 608
ISBN: 978-3-453-29137-9
Meine Wertung: 5/5 Herzchen
Verlag: Diana
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf, studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane "Das geheime Spiel", "Der verborgene Garten", "Die fernen Stunden" und "Die verlorenen Spuren" verkauften sich in 38 Ländern insgesamt über zehn Millionen Mal. Auch in Deutschland eroberte sie ein Millionenpublikum, alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.

Außerdem findet ihr hier ein schönes Special.

Klappentext

Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft 

Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dem herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so groß ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.

Siebzig Jahre später stößt Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld …

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover ist schön und vor allem unglaublich stimmungsvoll mit den Wolken, die über dem Anwesen aufziehen. Ein tolles Schmuckstück fürs Regal.

Über das Buch

Nachdem ich bisher alle Romane von Kate Morton verschlungen habe, seit mir vor ein paar Jahren ihr erster Roman in die Hand gefallen ist, hatte ich natürlich große Erwartungen an „Das Seehaus“. Um herauszufinden, ob es meine Erwartungen erfüllen konnte, müsst ihr einfach weiterlesen.

Die Polizistin Sadie Sparrow hat bei einem Fall einen Fehler gemacht, und wurde von ihrem Partner in den Zwangsurlaub geschickt. Um aus der Schussbahn zu kommen beschließt sie, ihren Großvater Bertie in Cornwall zu besuchen. Während eines Lauftraining entdeckt sie dort ein geheimnisvolles Haus am See, dass trotz seines etwas heruntergekommenen Äußeren so wirkt, als wären seine Besitzer gerade erst gegangen. Sadies Neugier ist geweckt, und sie beginnt Nachforschungen anzustellen. Schon bald wird ihr klar, dass ein schreckliches Ereignis die Vergangenheit des Hauses überschattet, und es ein Geheimnis gibt, dass die Jahre überdauert hat. Siebzig Jahre zuvor freuen sich die Mitglieder der Familie Edevane auf das große Mitsommerfest und ahnen noch nicht, dass ihre Welt schon bald vollständig aus den Fugen gerät.

Die verschiedenen Charaktere des Romans haben mir sehr gefallen und wirkten unglaublich authentisch. Kate Morton gelingt es, die unterschiedlichsten Charaktere zum Leben zu erwecken. Jeder hat kleine Ticks und Ecken und Kanten. Besonders mochte ich Alice, für die Schreiben und Pünktlichkeit alles sind. Sie ist ein bisschen schroff im Umgang, hat aber ein gutes Herz. Auch ihren etwas schrulligen Assistenten Peter mochte ich sehr gerne, auch wenn ich gerade über ihn gerne noch etwas mehr erfahren hätte.

Die Perspektiven wechseln in diesem Roman fast ebenso häufig wie die verschiedenen Zeitebenen und Kate Morton gelingt es dabei, dass man den Faden nicht verliert und es durchgehend spannend bleibt. Natürlich muss man aufmerksam lesen, aber mir gefällt gerade das unglaublich gut, und die Jahreszahlen zu Beginn jeden Kapitels erleichtern dem Leser den Überblick. Geheimnisse werden dabei Stück für Stück enthüllt und hinter jedem scheint ein neues zu stecken. .

Der Roman ist fantastisch konzipiert und ich fand, dass sich die Spannung mit jeder Seite steigert. Ich wurde immer neugieriger darauf, die Geheimnisse zu ergründen, die sich hinter den Mauern des Hauses am See verbergen. Natürlich gab es auch mal kleinere Längen, diese haben aber nicht gestört, sondern durch ihren Detailreichtum zur Atmosphäre beigetragen. .

Fazit

Mit seinen authentischen Charakteren und der komplexen Handlung mit ihren verschiedenen Zeitebenen und Perspektiven bietet dieser Roman ein fesselndes Leseerlebnis. Vor allem die dicht gewobene Atmosphäre hat mich in ihren Bann gezogen und macht „Das Seehaus“ zu meinem neuen Lieblingsroman von Kate Morton. Für mich eindeutig ihr bisher bestes Werk, dass sogar „Der verborgene Garten“ von seinem Siegertreppchen werfen konnte. Alle Fans von komplexen Familiengeschichten und Geheimnissen sollten auf jeden Fall zuschlagen. 

Vielen Dank an den Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar.




                Meine Bewertung











1 Kommentar:

  1. Hallo Jana,

    da hat dich das Buch mehr begeistern können als mich ^^. Es war oay, aber nicht mitreißend meiner Meinung nach. und dieses übertrieben Happy-Ending .... also das war mir dann eing ehöriger Dorn im Auge. XD Wirkte für mcih einfach unpassend. ^^

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen