Rezension "Die Midnight Eyes Trilogie"





Titel: 
1. Schattenträume
2. Finsterherz
3. Tränenglut
Autorin: Juliane Maibach
Reihe: Midnight Eyes, 3 Bände
Format: Taschenbuch / EBook
Preis: 10,90 € / 3,45 €
Seitenanzahl: 432/312/344
ISBN:  978-3-00-048680-7 / 978-3-00-049630-1 / 978-3-00-050702-1
Meine Wertung: 4/5 Herzchen
Verlag: Indie
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Juliane Maibach wurde 1983 geboren und lebt zusammen mit ihrem Mann im malerischen Freiburg im Schwarzwald. Sie schreibt seit ihrer Kindheit,- zunächst Kurzgeschichten und Gedichte; später dann auch erste längere Geschichten und ganze Bücher, in denen sie ihre eigenen fantasievollen Welten erschaffen konnte. Inzwischen schreibt sie vor allem im Romantic-Fantasy Genre. Nach einem Germanistik Studium arbeitete sie in verschiedenen Bereichen, unter anderem in der Verwaltung. Mittlerweile konnte sie sich jedoch ihren großen Traum erfüllen und arbeitet ausschließlich als Autorin. 
Mit ihrer ersten Roman Reihe Necare, die in fünf Bänden abgeschlossen ist, konnte sie eine Vielzahl an Lesern begeistern und in ihren Bann ziehen. 2013 gewann sie mit dem ersten Band ihrer Necare Reihe den Shortlist-Preis des Autoren@Leipzig Award der Leipziger Buchmesse. Momentan arbeitet Juliane Maibach an ihrer neuen Fantasy Reihe "Seelenlos", deren erster Band Anfang 2016 erscheinen wird.

Klappentext

Emily kann es nicht fassen, sie soll einen Dämon gerufen haben und nun hängen ihrer beider Existenzen voneinander ab?! Dabei sehnte sie sich nur nach einem normalen, ruhigen Leben. Immerhin hatte sie in ihrer Vergangenheit bereits genug durchgemacht, so dass sie selbst heute noch von Albträumen und dunklen Erinnerungen heimgesucht wird. Emily muss sich damit abfinden von nun an, einen ziemlich anstrengenden – wenn auch auf den ersten Blick äußerst gutaussehenden Dämon, samt dessen überheblicher Wächterkatze an ihrer Seite zu haben. Gemeinsam mit Refeniel sucht sie einen Weg, den Pakt zu lösen und ahnt nicht, dass ihre Begegnung kein Zufall war. Jemand ist hinter den beiden her und hat längst seine Fäden um sie gesponnen.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Die Cover finde ich sehr gelungen, sie wirken irgendwie mystisch und geheimnisvoll und zeigen mal nicht das typische Mädchen. Der Titel steht ganz klar im Fokus und auch die Farbwahl der drei Titel passt einfach gut.

Über das Buch

Bei einem Klassenausflug ins Museum kommt Emily anstatt mit einem Souvenir mit einem anhänglichen Dämon nach Hause, den sie angeblich beschworen hat. Durch einen Pakt sind sie aneinander verbunden, und während sie versuchen, diesen zu lösen, wird ihnen schon bald klar, dass es jemand auf sie abgesehen hat. Denn im Hintergrund zieht jemand die Fäden, der eine Nummer zu groß für sie zu sein scheint.

Emily erzählt uns die Geschichte zumeist aus ihrer Perspektive, wodurch man sie und ihre manchmal ziemlich verwirrenden Gefühle sehr gut kennen lernt. Immer wieder gibt es auch kurze Szenen von dem geheimnisvollen Fremden, der einen perfiden Plan zu verfolgen scheint. Die Szenen mit ihm haben immer dafür gesorgt, dass man sich einen Haufen Sorgen um die Protagonisten macht. Und auch in Rays Perspektive darf der Leser mal Einblick nehmen. Die Protagonisten haben mir alles in allem gut gefallen, auch wenn sie ziemlich Mainstream waren. Emily war sympathisch, wenn auch manchmal ein bisschen stur. Vor allem ihre anfängliche Weigerung sich mit ihrem „Problem“ auseinander zu setzten konnte ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen. Wirklich klasse fandich hingegen ihre beste Freundin Nell. Sie war einfach eine schräge, aber sehr sympathische Type, mit ihrem ausgefallen Look und ihrem Interesse für Okkultes. Refeniel „Ray“ war klasse, wie er Emily auf den Keks gegangen ist war immer wieder amüsant. Und dann ist da natürlich auch noch seine unglaublich arrogante Wächterkatze. Sie war einfach zu süß und dabei sehr wortgewand wenn es darum ging, seinen Meister zu verteidigen, oder irgendjemanden zu nerven.

Was die Story anging so ging es mir am Anfang des ersten Bandes viel zu schleppend los. Es hat gefühlt ewig gedauert, ehe man sich durch Emilys Schulaltag gequält hatte, der auch im weiteren Verlauf immer wieder für zähere Passagen gesorgt hat. Es wurde dann aber zunehmend spannender, und sobald Ray erstmal auf der Bildfläche erschienen war, gab es immer wieder witzige Dialoge. Im Verlauf der drei Bände wird die Geschichte immer spannender und auch düsterer. Außerdem verlagert sie sich immer weiter nach Neffarell, der Welt der Dämonen, was ich besonders gut fand. Am Ende hat sich dann auch gezeigt, wie gut durchdacht die ganze Story war, und wartet zudem mit einem überraschenden Ende auf.

Den Schreibstil von Juliane Maibach fand ich sehr angenehm, aber gerade am Anfang gab es einige Wiederholungen, die mich gestört haben, zum Beispiel die dauernden Wiederholungen darüber, wie gut Ray doch aussieht. Die meisten Wiederholungen wurden besser, aber ein paar weniger Beschreibungen des perfekten Rays hätten es auch getan. Ansonsten ist es gut gelungen, trotz einiger zäher Passagen die Spannung gut aufrecht zu erhalten.

Fazit

Die Midnight Eyes Reihe bietet eine gute Story mit einem dunklen und mystischen Touch. Die Spannung steigert sich kontinuierlich und auch sprachlich gewinnt es im Verlauf der Geschichte immer weiter hinzu. Wer über den etwas langsamen Anfang hinweg kommt und auf Schulstories mit starken magischen/dämonischen Elementen steht, ist hier genau richtig.

Vielen Dank für die Rezensionsexemplare an Juliane Maibach




                Meine Bewertung



Kommentare:

  1. Huhu,

    *-* was für tolle Cover. Da blieb ich gerade dran hängen ehe ich bei der Rezi starten konnte. Und wie ich das so lese, hört es da anscheinend auch nicht auf. *-* ab auf die WuLi damit :D

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ruby,
      die Cover sind wirklich klasse. Schön, dass ich dich neugierig machen konnte. Ab und zu ist der erste Band mal bei den Amazon-Aktionen dabei, wo es ihn dann günstiger gibt ;-)

      Löschen