Rezension "Ein zauberhafter Sommer"





Titel: Ein zauberhafter Sommer
Autorin: Corina Bomann
Preis: 14,00 €
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3-54771-210-0
Meine Wertung: 5/5 Herzchen
Verlag: Marion von Schröder/ Ullstein
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Berlin. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen.
Mehr Infos auch unter www.corina-bomann-online.de

Klappentext

Die 23-jährige Wiebke muss nach einem quälend langen Winter, einer verhauenen Prüfung und einem zähen Beziehungskampf einfach mal raus. Die Urlaubskasse gibt nicht viel her, und ihre beste Freundin macht Pärchenurlaub, doch Wiebke hat eine wunderbare Alternative: Sie besucht ihre Tante Larissa an der Müritz. Larissa ist genau so, wie Wiebke gern wäre: unabhängig, stark, eine Lebenskünstlerin. Doch Wiebke merkt, dass auch Larissa ihre Zweifel, Schwächen und Sehnsüchte hat. Ihre Gespräche helfen ihnen, die eigenen Wünsche ans Leben klarer zu sehen. Als die Liebe bei beiden einschlägt, wird ihre sommerliche Schicksalsgemeinschaft zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover gefällt mir unglaublich gut und verkörpert ein sommerliches Gefühl. Die Brombeeren spielen auch im Buch eine wichtige Rolle und das Herz gibt auch bereits einen kleinen Hinweis auf dem Inhalt. Außerdem gefallen mir die Ranken, die sich auch im inneren des Buches fortsetzen und das ganze sehr schön abrunden.

Über das Buch

Nach einer Trennung und einer verhauenen Prüfung hat die Biologie-Studentin Wiebke die Schnauze voll. Ihr Ex meldet sich ständig, und ihre beste Freundin ist selbst auf Wolke sieben und zudem in Pärchen-Urlaub. Um den Kopf frei zu bekommen verlässt Wiebke die große Stadt und quartiert sich für den Sommer bei ihrer Tante Larissa auf einem Brombeerhof an der Müritz ein. Dort kämpft Larissa mit ihren ganz eigenen Dämonen, als unerwartet ihre Nichte auftaucht.

Diese zauberhafte Sommergeschichte folgt abwechselnd den Perspektiven von Larissa und Wiebke, wodurch man die Geschehnisse um beide Charaktere herum verfolgen kann. Von den ersten Seiten an habe ich beide geliebt. Larissa wegen ihrer kreativen Art und ihrer Stärke. Sie ist zwar auch stur, lässt sich aber auf keinen Fall unterkriegen und ist trotz einiger Jahre Funkstille sofort für Wiebke da. Und Wiebke hatte als Biologie-Studentin natürlich sofort einen Sympathie-Bonus bei mir. Sie war ein sehr angenehmer Charakter und ich konnte ihre Handlungsweisen sehr gut nachvollziehen und hätte in vielen Fällen wohl ähnlich reagiert. Larissa und Wiebke waren einfach ein schönes Gespann, und beide Charaktere wirkten sehr authentisch auf mich.

Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr, wie den jungen Christoph, mit dem Wiebke schnell aneinander gerät, oder der Maler Michael Wolff, der Larissa gehörig den Kopf verdreht. Es hat einfach alles gepasst und die Chemie zwischen den Charakteren hat gestimmt. Es wurde nie langweilig und ich konnte beim Lesen sehr gut mit den Charakteren mitfiebern und habe mich gefragt, was wohl hinter einigen Geheimnissen steckt.

Die Story erstreckt sich über einen Sommer und gibt den Geschehnissen damit einen schönen Raum, um sich zu entwickeln. Corina Bomann hat dabei einen so schönen Schreibstil, dass ich manchmal regelrecht glaubte, die Sonne auf der Haut zu spüren oder den Duft der Blumen aus Larissas Garten wahr zu nehmen. Sehr gut gefallen haben mir in dem Buch auch die Dialoge und der tolle, teils unterschwellige, Humor, der viele Szenen zu einem besonderen Lesevergnügen gemacht hat und mich häufig schmunzeln oder auch mal laut lachen ließ. Und trotz des Humors gab es auch traurige Szenen, Geheimnisse, die es zu lüften galt, und Probleme, welche die Charaktere vor Herausforderungen stellten.

Fazit

Die authentischen Charaktere überzeugen auf ganzer Linie und machen „Einen zauberhaften Sommer“ zur perfekten Sommerlektüre für Lesestunden voller Romantik, Humor und Spannung. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und gebe eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Marion von Schröder Verlag und Ullstein für das Rezensionsexemplar.



                Meine Bewertung










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen