Rezension "Black Blade - Das dunkle Herz der Magie"





Titel: Black Blade – Das dunkle Herz der Magie
Autorin: Jennifer Estep
Reihe: Black Blade 2/3
Preis: 14,99 €
Format: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 14,99
ISBN: 978-3-492-70356-7
Meine Wertung: 5/5 Herzchen
Verlag: Piper IVI
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Klappentext

Diese Diebin verzaubert alle! Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

PapeGo

Besonders erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch die neue papego-Funktion, die unter anderen bei Piper verfügbar ist. So kann man mit einer App die letze gelesene Seite photographieren und einen Teil des Buches für unterwegs downloaden. So kann man direkt untewegs weiterlesen, ohne extra das E-Book kaufen zu müssen, was ich eine sehr gute Kombination finde. Ich habe es selbst ausprobiert, und zumindest bei Black Blade hat es einwandfrei funktioniert.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Wie schon das erste Cover finde ich auch das zweite einfach schön. Sehr schlicht und doch irgendwie ausdrucksstark.

Über das Buch

Lila hat sich an ihr Leben bei den Sinclairs gewöhnt und nicht nur echte Freunde, sondern endlich auch eine Art Familie gefunden. Für Devon Sinclair hegt sie tiefe Gefühle, doch ihre Angst vor Verlust lässt sie auf Abstand bleiben. Doch bald hat Lila viel größere Probleme als ihre Gefühlswelt, denn es steht nicht nur ein wichtiges Turnier der Familien von Cloudburst Falls an, es treibt auch ein Mörder sein Unwesen, der weder vor Monstern, noch vor Menschen halt macht.

Erzählt wird auch der zweite Teil der Geschichte aus der Ich-Perspektive von Lila Merriweather. Ihre Gedankengänge waren erneut spannend und unterhaltsam und ich finde sie nach wie vor einfach sympathisch. Ich konnte ihre Handlungsweise sehr gut nachvollziehen. Sie ist noch immer irgendwie einsam, obwohl sie nun Teil der Sinclairs ist, aber ihr innerer Kampf war sehr passend. Und Lila ist dennoch tough und stark, und natürlich talentiert. Aber natürlich hat sie auch ihre Schwächen, zum Beispiel dass sie wirklich Probleme hat, anderen Menschen zu vertrauen oder sich auch mal was sagen zu lassen. Was das angeht hat sie sich in diesem Band aber weiterentwickelt, und fängt langsam an, Bindungen aufzubauen.

Neben Lila gibt es natürlich auch noch andere Charaktere. Einer meiner Lieblinge im ersten Band war ja eindeutig der etwas verschrobene Mo, Lilas Hehler. Er ist irgendwie kauzig und ein bisschen zwielichtig und war mir mit seiner Art einfach sympathisch. Denn er würde es zwar niemals zugeben, aber Lila ist im so wichtig wie eine Tochter. Ans Herz gewachsen ist mir auch Oscar, der kleine Pixie, der Lila schon ganz schön auf Trab hält. Und dann ist da natürlich auch noch Devon, der sowas wie der männliche Hauptprotagonist ist. Er ist verantwortungsbewusst und stark und einfach ein wirklich toller Typ. Ich hoffe das Lila endlich mal ihre „einsamer Wolf“ Attitude ablegt und mit Devon glücklich wird. Und es gibt noch weitere tolle bereits bekannte und auch neue Charaktere, die im zweiten Band nun etwas mehr Profil bekommen.

Wie schon im ersten Band finde ich das Magie-Konzept klasse und wir haben einen noch etwas tieferen Einblick bekommen. Manche Fähigkeiten sind aber auch ein bisschen beängstigend. Aber mal schauen, was uns im dritten Band noch erwarten wird, was die Magie angeht.

Die Story im zweiten Band ist wieder eine tolle Mischung aus Action und Magie. Es gibt einen roten Faden, oder besser gesagt zwei. Den es gibt eine Handlung, für den Band, und eine Handlung, die alle drei Bände überspannt und sich hier in Band zwei fortsetzt. Somit kämpft Lila quasi an zwei Fronten, was es besonders spannend macht. Und dazu kommen natürlich noch die persönlichen Entwicklungen der Charaktere.

Fazit

“Black Blade – Das dunkle Herz der Magie“ ist eine sehr gute Fortsetzung mit einer guten Mischung, die durchgehend spannend ist, sich schnell weg liest und einfach Lust auf mehr macht. Und jetzt bin ich natürlich besonders gespannt auf den Abschlussband dieser Trilogie.

Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.
Eure




                Meine Bewertung








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen