Rezension "Elias und Laia - eine Fackel im Dunkel der Nacht"





Titel: Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht
Autorin: Sabaa Tahir
Reihe: Elias & Laia 2/?
Preis: 17,00 €
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 510
ISBN: 978-3-8466-0038-2
Meine Wertung: 5/5 Herzchen
Verlag: Lübbe One
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken.
Quelle

Klappentext

Lang erwartete Fortsetzung von Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken: Das Schicksal hat Elias und Laia zueinander geführt und im Kampf gegen das Imperium geeint. Laia hat Elias vor der Hinrichtung bewahrt, und als Gegenleistung hilft Elias ihr, durch die Tunnel unterhalb von Schwarzkliff zu fliehen. Der Plan: Sie wollen die Stadt verlassen und den weiten Weg durch die Wüste bis nach Kauf einschlagen. Dort sitzt Laias Bruder im Gefängnis. Um ihn zu befreien, braucht Laia Elias‘ Hilfe. Auf ihrer Flucht bleibt kaum Zeit für die Frage, was sie außer dem gemeinsamen Feind noch miteinander teilen. Doch noch immer ist da dieses Gefühl, das sie vom ersten Moment zueinander hingezogen hat …

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Mir gefallen die englischen Cover ein bisschen besser, dennoch sehen auch die deutschen Cover wirklich klasse aus und passen sehr gut zusammen.

Über das Buch

Elias und Laia sind gemeinsam auf der Flucht, um Laias Bruder Darin aus dem schrecklichen Martialen-Gefängnis Kauf zu befreien. Dabei müssen sie nicht nur der Kommandantin entkommen, sondern auch Elias ehemaliger bester Freundin Helena, die als Blutgreif des Imperators ihren eigenen Kampf auszufechten hat. Misstrauen und Verrat lauern hinter jeder Ecke, und auch die Zeit spielt gegen Elias und Laia.

Wie schon im ersten Band besteht die Geschichte aus den Ich-Perspektiven verschiedener Charaktere. Abwechselnd erfahren wir aus der Sicht von Laia, Elias und auch Helena, was sich zuträgt. Mir persönlich gefällt die Ich-Perspektive immer sehr gut, da man so einen tollen Einblick in die Charaktere bekommt und meist schnell in die Geschichte findet. Das war auch hier wieder der Fall und man war sofort mitten drin. Die Wechselnden Perspektiven tragen dabei zur Spannung bei, da die Kapitel natürlich häufig an besonders spannenden Stellen endeten, und man erstmal bei einem anderen Charakter weitergelesen hat. Für mich ist diese Umsetzung sehr gelungen.

Die Charaktere waren insgesamt klasse. Elias ist mutig und auch im Angesicht einiger schwerwiegender Probleme steht er zu seinem Wort gegenüber Laia und versucht alles, um ihr zu helfen. Er gefällt mir wie im ersten Band wirklich gut. Auch Laia mochte ich meist, auch wenn ich sie manchmal ein bisschen naiv fand. Aber sie ist mutig und versucht alles, um ihren Bruder zu retten. Meine Favoritin in dem Buch ist allerdings eindeutig Helena. Sie ist so ein spannender Charakter. Ihr Zwiespalt zerreißt sie förmlich. Elias ist ihr bester Freund, doch ihre Treue als Blutfreif gilt dem Imperator, den sie über alles hasst. Sie soll Elias zur Strecke bringen, und versucht gleichzeitig, sich selbst treu zu bleiben und ihre Familie zu schützen, was gar nicht so einfach ist. Bei ihr war es besonders spannend und ich hatte sehr oft Mitleid mit ihr. Ich bin super gespannt, wie sie sich weiter entwickeln wird, denn auch die Auguren scheinen noch etwas mit ihr vor zu haben. Auch die anderen Charaktere haben sich gut in ihre Rollen eingefügt und besonders bei einigen bin ich schon sehr gespannt, mehr über ihre Motive und ihre Vergangenheit zu erfahren.

Die Story schließt nahtlos an die Ereignisse aus dem ersten Band an, was mir persönlich sehr gefallen hat, da man so sofort wieder mitten im Geschehen war. Es gab nur einige wenige Verweise auf die Ereignisse im ersten Band, und keine störenden und langen Wiederholungen. Bereits gleich zu Anfang wird es also richtig spannend, und es gab kaum einen Moment, in dem man das Gefühl hatte, wirklich mal richtig zu Atem zu kommen. Die Spannung stieg ständig und es gab immer wieder starke Spitzen, und manchmal hatte ich das Gefühl vor Anspannung schier zu platzen. Außerdem gab es in diesem Band noch einige spannende Informationen und Aspekte, die sehr gespannt auf den nächsten Band machen, dessen Erscheinen ich kaum erwarten kann.

Fazit

“Elias & Laia – Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ ist ein fantastischer zweiter Band in einer Reihe, die bisher zu den besten gehört, die ich seit langem gelesen habe. Es geht um starke Gefühle wie Liebe, Rache, Hass und Machtgier. Auch Magie und Action kommen nicht zu kurz und insgesamt ist es eine spannungsgeladene Mischung, die einen das Buch kaum aus der Hand legen lässt und daher eine absolute Leseempfehlung.

Vielen Dank an Lübbe One für das Rezensionsexemplar.
Eure




                Meine Bewertung









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen