Rezension "Endgame - Die Entscheidung"





Titel: Endgame – Die Entscheidung
Autorin: James Frey
Reihe: Endgame 3/3
Preis: 19,99 €
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 592
ISBN: 9783789135248
Meine Wertung: 4/5 Herzchen
Verlag: Oetinger
Will ich kaufen!

Über den Autor

James Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio, geboren und ist einer der erfolgreichsten US-Autoren der Gegenwart. 2010 gründete er die Media- und Produktionsfirma Full Fathom Five, die das Konzept rund um ENDGAME entwickelt hat und mit Partnern weltweit umsetzt. Seine Bücher wurden in 42 Sprachen übersetzt und erscheinen in 118 Ländern. Quelle 

Klappentext

Bezwingt die Liebe den Hass? 

Das grandiose Finale der Spiegel-Bestseller-Serie Endgame von James Frey.

Dunkelheit, Kälte, verwüstete Landschaften. Nur fünf Spieler haben Endgame überlebt. Die Bedingungen sind mörderisch. Bei den Pyramiden von Gizeh kommt es zum alles entscheidenden Kampf. Wer wird ihn gewinnen? Die Spieler oder das Spiel? Denn die Menschheit kann nur gerettet werden, wenn sich alle der Brutalität von Endgame verweigern und aus dem Spiel aussteigen.


Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover reiht sich sehr schön bei den anderen beiden Bänden ein und überzeugt mit schlichter Eleganz. Mir gefällt der Silber-Ton von den drei Bänden am Besten.

Über das Buch

Endgame – Das Spiel geht weiter, doch einige Spieler wollen nicht mehr spielen.  Jeder Spieler steht vor neuen Herausforderungen, neue Bündnisse werden geschlossen und das Ende der Welt rückt immer näher. Macabee hat sowohl den Erdschlüssel als auch den Himmelsschlüssel und ist entschlossen, Endgame zu gewinnen. Währenddessen haben neben Hilal auch Sarah und Jago entschlossen, dass Endgame ein Ende haben muss. Und Shari tut alles, um ihre Tochter zurück zu bekommen.

Im ersten Band fiel es mir besonders schwer, eine enge Bindung zu den Charakteren zu knüpfen. Das lag vor allem an dem häufigen Wechseln der Perspektive und der leicht distanzierten Erzählform. Und sicher ist auch die ständige Angst vor dem Ableben der Protagonisten nicht zu unterschätzen, denn alles kann völlig unerwartet passieren. Nachdem im ersten und zweiten Band allerdings eine Menge Spieler gestorben sind, hat sich das Feld sehr überischtlich gelichtet und ich habe mich letztendlich doch emotional auf den ein oder anderen Charakter eingeschossen. Ganz vorn mit dabei ist weiterhin Shari, die so wunderbar entschlosse ist und in ihrer Rolle als Mutter des Himmelsschlüssels natürlich auch etwas besonderes. Erstaunlicherweise hat sogar Macabee in meinen Augen an Sympathie gewonnen, obwohl ich ihn in den erten beiden Bänden überhaupt nicht mochte. Alles in allem haben sich die Sympathien noch einmal ein wenig verschoben, aber Achtung, auch in Band drei ist natürlich kein Spieler sicher

Die Story war weiterhin sehr spannend und hat sich nicht mehr ausschließlich auf das Finden der Schlüssel konzentriert sondern auch noch auf ein paar weitere Aspekte. Im Gegensatz zu den ersten beiden Bänden blitzte hier auch endlich die menschliche Seite einiger Spieler durch, was mir sehr gut gefallen hat. Einige Ereignisse haben mich sehr überrascht, mit anderen hatte sich durchaus gerechnet. Schön fand ich auch, dass es noch einmal neue Charaktere gab, die zum Teil sogar relativ wichtige Rollen übernommen haben.

Fazit

“Endgame – Die Entscheidung“ ist ein toller finaler Band der mit erneut mit einiger Action und Grausamkeit aufwartet, gleichzeitig aber auch die menschliche Seite der Spieler zum Vorschein bringt. Das Ende hat mir gut gefallen und mich mit einigen Ereignissen durchaus versöhnt.

Vielen Dank an Oetinger für das Rezensionsexemplar.
Eure




                Meine Bewertung







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen