Rezension "Irgendwo im Glück"





Titel: Irgendwo im Glück
Autorin: Anna McPartlin
Preis: 12,99 €
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 464
ISBN: 978-3499272233
Meine Wertung: 4/5 Herzchen
Verlag: Rowohlt
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing. Nebenbei stand sie auch als Comedienne auf der Bühne, doch ihre wahre Liebe galt dem Schreiben, das sie bald zum Beruf machte. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Die beiden leben heute zusammen mit ihren drei Hunden und zwei Katzen in Dublin.
Quelle

Klappentext

Von der Autorin des Bestsellers «Die letzten Tage von Rabbit Hayes»: Ein neuer Roman voller Humor, Liebe, Traurigkeit und Hoffnung.

Dublin, 1995: Maisie Bean ist eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihr erstes Date vor siebzehn Jahren endete so schlimm, dass es ihr für den Rest des Lebens den Appetit auf Pommes verdarb. Die Ehe, die folgte, war die Hölle für Maisie, doch sie gab ihr zwei wundervolle Kinder: den sensiblen, humorvollen Jeremy und die starrsinnige, schlaue Valerie. Mit Hilfe der beiden schafft es Maisie sogar, ihre demente Mutter zu Hause zu pflegen. Alle packen mit an. Als Maisie denkt, ihr Leben läuft endlich rund, geschieht das Unfassbare: Jeremy verschwindet eines Tages spurlos. Sie steht einem neuen Kampf gegenüber, dem Kampf ihres Lebens - für die Wahrheit über Jeremy, gegen Vorurteile und Ablehnung. Doch Aufgeben kommt für Maisie niemals in Frage.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Ich persönlich mag diese Art von Cover nicht so gerne, aber es passt schon irgendwie zum Buch und auch zu den anderen Covern von Anna McPartlin.

Über das Buch

Maisie hat es geschafft ihre gewaltätigen Ehe zu entkommen und lebt nun mit ihrer dementen Mutter und ihren Kindern Jeremy und Valerie zusammen. Obwohl sie es nicht leicht haben, sind sie doch glücklich, denn Maisie lässt sich niemals unterkriegen und gibt alles für ihre kleine Familie. Doch dann erschüttert ein weiterer Schicksalsschlag die Familie, denn Jeremy verschwindet spurlos. Doch auch jetzt gibt Maisie nicht auf. Zwischen Hoffen und Bangen tut sie alles um herauszufinden, was mit ihrem Sohn geschehen ist.

Die Handlung hat einen Rahmen in der Gegenwart, der durch Prolot und Epilog zusammengeführt wird. Dazwischen werden die Ereignisse der Vergangenheit aus der Perspektive verschiedener Protagonisten wiedergegeben. Durch den Prolog werden gleich zu Anfang ein paar wichtige Fragen geklärt, wodurch einiges an Spannung verloren geht. Doch viel mehr als um die Spannung geht es hier um die Charaktere, ihre Entwicklung, und wie sie mit ihrer Situation umgehen. Man bekommt einen sehr guten Einblick in Maisies Geschichte, doch obwohl sie mir zwischenzeitlich sehr Leid tat, war es auch toll, diesen starken Charakter zu verfolgen. Manchmal hatte ich zwar ein paar Probleme zu einigen Charakteren eine Bindung aufzubauen, auch mit Maisie bin ich recht spät warm geworden, dennoch haben sie mir alles in allem gut gefallen. Und obwohl man am Anfang relativ schnell weiß, wie das Ende aussieht, so ist der Weg dahin dennoch sehr spannend zu verfolgen.

„Irgendwo im Glück“ ist ein wunderschöner und tiefsinniger Roman der schön zu lesen ist. Es war mein erster Roman von Anna McPArtlin, aber sie hat eine so schöne und leichte Art zu erzählen, dass ich sicher noch das ein oder andere Buch von ihr zur Hand nehmen werde. Gestört hat mich zum Teil allerdings ein bisschen die Sprache, die sehr stark von Kraftausdrücken durchsetzt ist, was mir persönlich immer nicht so gut gefällt. Ohne zuviel vorweg zu nehmen kann ich sagen, dass das Buch zudem eine sehr schöne Botschaft hat, für die sich das Lesen durchaus lohnt.

Fazit

Ein sehr schönes Buch mit einer tollen Botschaft das vor allem durch seine starken Charaktere besteht.

Vielen Dank an Rowohlt und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.

             

 

 

             Meine Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen