Rezension "Anderswelt - Berlingtons Geisterjäger 1"





Titel: Anderswelt – Berlingtons Geisterjäger 1
Autorin: Amalia Zeichnerin
Reihe: Berlingtons Geisterjäger 1/?
Preis: 10,00 €
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 272
ISBN: 978-1-545-07661-3
Meine Wertung: 3/5 Herzchen
Verlag: Indie
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Amalia Zeichnerin begeisterte sich schon als Kind für phantastische Genres. Sie hat Teile ihrer Kindheit in Thailand und in Malawi (Südostafrika) verbracht und halb Europa bereist. Sie lebt mit ihrem Mann lebt in Hamburg. Ab ca. 2011 wurde Amalia aktiv in der Steampunk Szene, z.B. organisiert sie seit 2012 jährlich ein Steampunk-Picknick in Hamburg und schreibt seit 2015 Artikel für das deutsche Steampunk Online-Magazin „Clockworker“. Außer dem Schreiben zählen Liverollenspiel (LARP), Pen & Paper-Rollenspiel, Filme/Serien, Kunst und Musik zu ihren Interessen. Amalia hat außerdem auf Facebook einen Buchblog: https://www.facebook.com/amaliasbuchblog/

Klappentext

Die Buchreihe „Berlingtons Geisterjäger“ ist ein Genremix aus Historical Urban Fantasy, Gay/Lesbian Romance, Steampunk und ein wenig Gothic Horror.

London, im Herbst 1887. Als zwei Männer kurz nach Halloween in London spurlos verschwinden, untersucht der amerikanische Privatdetektiv Eliott Breeches den Fall – gemeinsam mit dem wohlhabenden jungen Erben Lord Berlington, der irischen Hexe Fiona, der Künstlerin Nica und der älteren Witwe Giselle. Haben sie es hier mit Geistern zu tun? Und was hat es auf sich mit dem charismatischen jungen Dandy Damian, der Lord Berlington in seinen Bann zieht?

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover ist leider so gar nicht meins. Der leicht mystische Hintergrund gefällt mir durchaus gut, aber der Mann, der Berlington ist, fügt sich für mich einfach nicht so schön ins Gesamtbild ein, und da er auch kein tolles wallendes Kleid trägt, ist es einfach nicht so meins.

Über das Buch

Zwei Männer verschwinden, und eine wild zusammengewürfelte Truppe macht sich auf die Suche nach ihnen, wobei sie einer magischen Gefahr auf die Schliche kommen, die droht, über London herein zu brechen. Sehr verschiedene Charaktere schließen sich zusammen, um dem Rätsel auf den Grund zu gehen.

Obwohl man durch die wechselnden Perspektiven einen Einblick in verschiedene Protagonisten bekommt, hätte ich mir manchmal noch mehr Informationen zu den einzelnen Charakteren gewünscht. Denn manche waren für mich nicht so wirklich greifbar. Aber zumindest waren die Charaktere sehr unterschiedlich, und ich mochte besonders die quirlige junge Hexe Fiona, denn Sie steckt voller Mut und Tatendrang. Auch den Privatdetektiv Elliot Breeches mochte ich. Bei den beiden hatte ich auch das Gefühl, am meisten über sie zu erfahren.

Obwohl ich die Idee der Story und vor allem das Steampunk-Setting ganz interessant fand, hätte man meiner Meinung nach aus der Umsetzung noch ein bisschen mehr rausholen können. Zum einen hat mir leider der Schreibstil nicht so gut gefallen, weil ich fand, dass insbesondere einige Dialoge steif und hölzern klangen. Zum anderen wirkte der Stil auf mich einfach nicht so fließend und lebendig, wie ich es sonst gerne lese. Auch von den Steampunk-Elementen hätte ich gerne noch ein bisschen mehr gehabt, weil es dazu eigentlich relativ wenig gab. Da kommt schon mal die Frage auf, warum man es überhaupt in diesem Genre ansiedeln sollte. Aber vielleicht wird es ja in den nächsten Bänden der Reihe noch ein bisschen mehr in diese Richtung gehen. Mein letzter Kritikpunkt sind die Liebesgeschichten. Erstmal finde ich es total gut, dass man hier nicht nur auf typische heterosexuelle Paare trifft, sondern auch gleichgeschlechtliche Beziehungen thematisiert werden. Aber wie so oft in Büchern geht für mich die Entwicklung von Beziehungen und vor allem von Gefühlen einfach ein wenig zu schnell. Sich für eine Person, die man erst wenige Tage kennt sofort in Lebensgefahr zu begeben finde ich selbst für ein Buch einfach zu schnell. Vor allem, weil die Bücher insgesamt auf mehrere Bände angelegt zu sein scheinen, hätte man sich hier einfach ein bisschen mehr Zeit lassen können.

Fazit

„Berlingtons Geisterjäger 1 - Anderswelt „ bietet trotz einiger Kritikpunkte einen soliden und genreübergreifenden Reihenauftakt. Die Story schreitet zügig voran und wird vor allem Fans von ausgefallenen Genres begeistern.

Irgendwann demnächst wird auch der 2. Band erscheinen. HIER kommt ihr zu einem Buch-Trailer auf Youtube.


Vielen Dank an Amalia Zeichnerin für das Rezensionsexemplar.



                Meine Bewertung










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen