Rezension "Der Kuss der Lüge"





Titel: Der Kuss der Lüge
Autorin: Mary E. Pearson
Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen 1/4
Preis: 18,00 €
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 559
ISBN: 978-3-8466-0036-8
Meine Wertung: 5/5 Herzchen
Verlag: Lübbe One
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Klappentext

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Tja, was soll ich sagen, auf dieses Buch bin ich schon gespannt, seit ich zum ersten Mal einen Blick auf das Cover geworfen habe, und zwar noch in der englischen Originalausgabe. Es zeigt zwar mal wieder eine Frau, aber hier sieht man ihr Gesicht nicht und irgendwie macht es total neugierig. Ich frage mich, worauf ihr Blick gerichtet ist, und bin sofort neugierig. Ich finde das Cover toll, und freue mich, dass man hier beim Original geblieben ist.

Über das Buch

Lia ist eine Prinzessin von Morrighan, und noch dazu eine erstgeborene Tochter, die häufig über spezielle Gaben verfügen. Da Morrighan ständig durch die Barbaren aus Venda bedroht wird, soll Lia den Prinzen von Dalbreck heiraten. Doch ihre Angst vor einem unbekannten, und womöglich altem. Ehemann und ihr Drang nach Freiheit lassen sie die Flucht ergreifen. Zusammen mit ihrer Dienerin und Freundin Pauline, zieht sie in deren Heimatstadt, und versucht sich dort als einfaches Schankmädchen eine neue Existenz aufzubauen. Doch auch dort sind ihr bereits Verfolger auf der Spur, und bringen nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr…

Wie schon gesagt, bin ich schon lange auf dieses Buch gespannt und freue mich, dass es nun auch auf Deutsch erschienen ist. Obwohl ich anfangs skeptisch war, weil ja bereits der Klappentext nach einer typischen Dreiecksbeziehung klingt, muss ich sagen, dass mir dieser Punkt beim Lesen in keinster Weise negativ aufgefallen ist. Präferenzen sind eindeutig erkennbar und vor allem sind die Gefühle von Lia sehr gut nachvollziehbar. Überhaupt war Lia ein wirklich toller Charakter. Sie ist eigenwillig und nicht auf den Mund gefallen. Allerdings redet sie auch oft, bevor sie denkt, was sie schon mal in Schwierigkeiten bringt. Aber ihre Unbeherrschtheit war charmant, und dass ihr ihre Fehler durchaus bewusst sind, und sie versucht, daran zu arbeiten, fand ich sehr gut. Und neben Lia gibt es noch viele weitere tolle Charaktere. Obwohl ich über einige gern noch etwas mehr erfahren hätte, was sicher in den nächsten Bänden der Fall sein wird, muss ich doch sagen, dass man von allen wichtigen Charakteren ein guten Eindruck bekommt. Und die Charaktere sind wirklich toll und unterschiedlich. Da hat man schnell seine Lieblinge raus.

Was soll ich sagen, dieses Buch hat mich auf jeder Seite gefesselt. Ich habe es geliebt, Lia auf ihrem Weg zu begleiten und mit ihr den Attentäter und den Prinzen (natürlich inkognito) kennen zu lernen. Die beiden sind so unterschiedliche wie Tag und Nacht. Es war spannend und gefühlvoll und abwechslungsreich und hatte dabei noch einen tollen Hauch des Übernatürlichen, ohne dass sich das Thema dadurch zu weit in den Vordergrund drängt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Es gibt tolle, nicht zu ausgedehnte Beschreibungen, durch die man sich alles sehr gut vorstellen kann und witzige Dialoge. Die Handlungen der Charaktere sind nachvollziehbar, und der Wechsel der Perspektiven zwischen den Charakteren, auch wenn der Fokus insgesamt auf Lia liegt, gestattet einen guten Überblick. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird, und ob es noch mehr Fährten wie im ersten Band gibt, mit der die Autorin die Leser gekonnt aufs Glatteis führt. 

Fazit

“Der Kuss der Lüge“ ist ein absolut gelungener Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht und es schon jetzt auf meiner Liste an Jahreshighlights ganz nach oben geschafft hat. Toller Schreibstil, sympathische Charaktere und eine gelungene Story bilden hier einfach eine harmonische Kombination die Spaß macht.

Vielen Dank an Weltbild.de und Lübbe One für das Rezensionsexemplar.




                Meine Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen