Rezension "Am Abgrund des Himmels"





Titel: Am Abgrund des Himmels
Autorin: Sue-Ellen Pashley
Preis: 16,95 €
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 376
ISBN: 978-3-407-74923-9
Meine Wertung: 3/5 Herzchen
Verlag: Gulliver
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Sue-Ellen Pashley packte schon früh die Leidenschaft für Bücher und das Geschichtenerzählen. Sie lebt in einer kleinen Gemeinde vor den Toren von Gladstone in Queensland mit ihren drei Kindern und ihrem Mann. Sie arbeitet als Sozialarbeiterin und als unbezahlte Taxifahrerin für ihre Kinder. Außerdem muss sie sich um diverse Haustiere kümmern. Und irgendwo zwischendrin versucht sie, die Zeit zu finden, um zu schreiben. Sue-Ellen Pashley ist Mitglied des "Queensland Writers Centre", des "Romance Writers of Australia" und der "Bundaberg Writers Group". "Am Abgrund des Himmels" ist ihr erster Roman.

Klappentext

Das Letzte, was Grace nach ihrem Umzug von Sydney nach Bruny Island will, ist, sich neu zu verlieben. Der Faszination des Nachbarsjungen Nick kann sie sich jedoch nicht entziehen. Als er Grace vor dem sicheren Tod bewahrt, offenbart sich sein Geheimnis: Nick ist ein Gestaltwandler – er kann sich in einen Adler verwandeln. Aber er darf keine Beziehung mit einem gewöhnlichen Menschen eingehen. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt? Weder Nick noch Grace wollen das akzeptieren ...

Ein überwältigender Roman voller Tragik und Leidenschaft – von ungeahnten Kräften und darüber, wie wahre Liebe alle Abgründe überwindet.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Dieses Cover finde ich einfach schön. Die goldene Schwinge eines Adlers vor dem schnörkelig-schwarzen Hintergrund und der weiteren Silhouette eines Adlers wirkt sehr schön und harmonisch und dabei dennoch schlicht. Die Schrift glänzt schön und der goldenen Adler zieht sich außerdem bis auf die Rückseite und bildet so ein stimmiges Design. Ohne den Schutzumschlag ist noch einmal ein hellerer Adler vom dunklen Hintergrund abgesetzt und das Schnörkelmuster von vorne wurde außerdem auf dem Vorsatzpapier fortgesetzt. Insgesamt ein total stimmiges und schönes Design.

Über das Buch

Nach traumatischen Ereignissen in ihrer Heimat Sidney, zieht Grace mit ihrer Großmutter nach Bruny Island, eine kleine Insel vor Tasmanien. In der Idylle der Insel möchten beide endlich zur Ruhe kommen und die Erlebnisse verarbeiten. Doch obwohl Grace von Jungs vorerst die Nase voll hat, kann sie sich doch nicht vom Nachbarsjungen Nick fernhalten, der beharrlich versucht, ihre Zuneigung zu gewinnen. Doch Nick hat ein ganz eigenes Geheimnis, dass eine Beziehung zu Grace unmöglich zu machen scheint…

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Grace und Nick erzählt, sodass man in beide einen ganz guten Einblick bekommt. Ab und zu bekommt man außerdem einen Blick in die Perspektive von Nicks Vater Henry. Die Kapitel waren kurz und schnell zu lesen, was vor allem vor dem Schlafen gehen ser praWas mich dabei wirklich gestört hat war, dass vor allem Grace und Henry gerne mal in Rätseln gedacht haben. Manche Beweggründe waren schwer nachzuvollziehen, und es blieb lange unklar, was genau Grace denn nun eigentlich passiert ist. Es war, als würde sie mit ihren Gedanken das Thema immer anreißen, um dann etwas anderes zu denken, was mich schnell wahnsinnig macht. Ich verstehe nicht, warum immer so ewig um den heißen Brei herum geschrieben wird.

Nick mochte ich insgesamt sehr gerne. Er war vielleicht ein bisschen zu vertrauensselig, aber auch zielstrebig und er hatte das Herz am rechten Fleck. Grace dagegen mochte ich zwar auch, aber ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Vor allem wenn es um ihr Problem aus der Vergangenheit ging, habe ich absolut nicht verstanden, warum sie keine Konsequenzen daraus gezogen hat. Und irgendwie hat sie sich die Ereignisse ein bisschen selbst zuzuschreiben.

Die Handlung war nicht gerade überraschend und ich habe immer auf die eine oder andere Pointe gewartet, die allerdings meist ausgeblieben sind, was schade war. Dennoch war die Geschichte schön zu lesen, und auch die Beziehung von Nick und Grace hat sich nicht übertrieben schnell entwickelt, da immer wieder Wert darauf gelegt wurde, den Verlauf der Zeit zu betonen. Ich glaube man hätte noch etwas mehr aus dem Buch machen können, vor allem ein bisschen mehr Hintergrund und Erklärungen für das Verhalten und die Einstellungen mancher Charaktere, wären schön gewesen. Vor allem auf der Fantasyseite hatte ich etwas mehr erwartet.

Fazit

Alles in allem ist „Am Abgrund des Himmels“ eine schöne Liebesgeschichte mit liebenswerten Charakteren . Ich hätte mir nur etwas mehr Tiefe und Hintergrundwissen gewünscht, und auch mehr Fantasy um alles abzurunden.

Vielen Dank an Gulliver und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.




                Meine Bewertung


Kommentare:

  1. Hi
    ich hab deine Rezension heute bei mir verlinkt. Und bin dir mal als Followerin da geblieben.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,
      vielen Dank. Meine Rezensionen dürfen natürlich immer gerne verlinkt werden.
      Liebe Grüße
      Jana

      Löschen