Rezension "Magnus - Das chinesische Mysterium"





Preis: € 7,90 [D]
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 258
ISBN:  978-1-502-45969-5
Meine Wertung: 5/5 Herzchen
Verlag: Qindie
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Susanne Gerdom lebt, wohnt und arbeitet im Familienverband mit vier Katzen und zwei Menschen in einer kleinen Stadt am Niederrhein, bezeichnet sich selbst als “Napfschnecke”, die ungern ihr Haus verlässt, und ist während ihrer wachen Stunden im Internet zu finden. Wenn sie nicht gerade schreibt. Manchmal auch, während sie schreibt. Sie schreibt Fantasy für Jugendliche und Erwachsene für die Verlage Piper, ArsEdition und Ueberreuter. Man findet sie dort auch unter den Pseudonymen Frances G. Hill und Julian Frost.

Klappentext

Lord Magnus Seymour, vorläufig dem Blauen Tod entkommen, muss der nächsten Herausforderung ins Auge sehen. Sein diabolischer Bruder, Linus St. Maur, entführt ihn und Ji Hang in seinem Luftschiff. Unterdessen flieht die Magistra Paulina Rosenzweig vor den Kopfgeldjägern der Kraken-Gesellschaft in den Untergrund. Tief unter den Fundamenten des Cölner Doms verbirgt sich der geheimnisvolle Orden Lux e Tenebris. Hier findet sie Zuflucht und begegnet einem Mann, der von der ganzen Welt gehasst wird. Ihre Schwester Strix verstrickt sich unwissentlich in die Netze eines gesuchten Verbrechers – des berüchtigten Luftpiraten und Kapitäns des »Schwarzen Zyklopen«. Magnus begibt sich auf die Suche nach den verschwundenen Schwestern.

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover finde ich richtig schön Steampunk-mäßig, und past somit echt gut zum Inhalt. Ich würde mal vermuten, dass die Frau auf dem Cover Paulina ist. Das Gerät, das sie in der Hand hält, hätte ich mir allerdings etwas anders vorgestellt, wenn es sich dabei um DIE Konstruktion handelt.

Über das Buch

Nachdem Magnus nur knapp dem blauen Tod entkommen ist, sitzt er jetzt erst richtig in der Klemme, denn plötzlich sind alle hinter den Plänen her, die er aus dem Nahen Osten mitgebracht hat. Auch sein Bruder schmiedet eigene durchtriebene Pläne um in den Besitz der Pläne zu kommen und nimmt sogar eine Entführung von Magnus und seinem Butler Ji Hang in Kauf. Während Magnus entkommen kann und auf Rache sinnt, haben die Schwestern Strix und Paulina ganz eigene Sorgen. Vor allem Paulina, die in die Tiefen des Abyss hinabgestiegen ist, um sich dort einer geheimen Gesellschaft anzuschließen, und ihr Werk zu vollenden.

Wie schon im ersten Band verfolgen wir verschiedene Handlungsstränge, wodurch viel Spannung entsteht und man einen guten Überblick nicht nur über die Geschehnisse, sondern auch die Personen bekommt. Susanne schafft es dabei ganz wunderbar, ihren Charakteren Tiefe zu verleihen, obwohl sie zum Teil erst einen kurzen Auftritt hatten, denn es kommen auch jede Menge neue Figuren ins Spiel. Obwohl man die Beweggründe natürlich bei den meisten Personen nicht kennt, handeln sie plausibel und erscheinen absolut authentisch. Dabei bewegen sich die Charaktere auf gelungene Weise abseits vom Mainstream und Stereotype wird man hier vergeblich suchen, was wirklich unglaublich erfrischend ist. Keine wunderschönen Mädchen, die wunderschöne Jungen treffen, sondern stattdessen Charaktere mit Fehlern und Lastern, aber auch mit guten Seiten.

Schön fand ich, dass die Story im zweiten Teil nahtlos an das Ende des ersten Teils angeknüpft hat, die ja mit einem fiesen Cliffhanger endete. Und danach wurde es sogar noch spannender. Die Atmosphäre hat mir im zweiten Teil sogar noch besser gefallen, als im ersten Teil. Vor allem die Szenen im Abyss waren gut beschrieben. Ich hab regelrecht Beklemmungsgefühle bekommen, als Paulina in den Abyss hinabgestiegen ist. Einige Fragen haben endlich eine Antwort bekommen, dafür sind aber auch jede Menge neue Fragen aufgetaucht. Und da Susanne die Königin der Cliffhanger ist, gab es auch hier wieder einen, der mich nun dem letzten Teil entgegenfiebern lässt.

Fazit

“Das chinesische Mysterium“ ist eine exzellente Fortsetzung, die ihren Vorgänger, an Spannung und Atmosphäre noch übertrifft. Die Story war super, und die Charaktere sind authentisch und entwickeln sich toll weiter. Ich freue mich schon, auf den letzten Band, und hoffe, dass noch einige Fragen beantwortet werden.

Ein großes Dankeschön für das Rezensionsexemplar an leserunden.de, Susanne und Qindie.




                Meine Bewertung



 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen