Rezension "Im Herzen ein Schneeleopard"





Titel: Im Herzen ein Schneeleopard
Autorin: Anika Lorenz
Reihe: Heart against soul 1/3
Preis: 3,99 €
Format: eBook
Seitenanzahl: 250
ISBN: 978-3-646-60281-4
Meine Wertung: 3/5 Herzchen
Verlag: Im.press
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Anika Lorenz studiert und lebt in Berlin. Wenn sie nicht gerade bei schönem Wetter ihre Füße auf dem Tempelhofer Feld wärmt, ist sie auf dem Kunstmarkt an der Museumsinsel unterwegs. Immer dabei: ihr Notizbuch für Ideen und Eingebungen neuer Geschichten, die sie im alltäglichen Leben einfach überfallen. Wird ihr die Stadt doch mal zu viel, entspannt sie sich mit ihrem Hund bei einem ausgiebigen Waldspaziergang.

Klappentext

**Folge den Spuren der Schneeleoparden…** 

 Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…

//Textauszug: Immer noch brannte meine Haut an der Stelle, die er noch nicht losgelassen hatte. Aus Reflex entzog ich mich seiner Berührung, dennoch konnte ich mich nicht von ihm abwenden. Seine Augen hielten mich schon wieder in ihrem Bann. Ich war ihm viel zu nahe, konnte mich ihm nicht entziehen. Mein Innerstes brüllte, es nicht schon wieder so weit kommen zu lassen, doch ich nahm es kaum wahr.//

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover finde ich sehr schön, es passt zum Titel und macht einfach einen schönen mystischen Eindruck. Auch die anderen Bände der Reihe gefallen mir :-)

Über das Buch

Emma lebt mit ihrer Großmutter in einer Kleinstadt und wünscht sich nichts sehnlicher, als Architektur studieren zu können. Doch dafür fehlt leider das Geld, und so arbeitet und spart sie fleißig, um ihren Traum doch noch in Erfüllung gehen zu lassen. Inspiration für ihre Entwürfe bietet ihr immer wieder ein altes Anwesen, dass in ihrer Nachbarschaft liegt, und dessen Eigentümer vor kurzem verstorben ist. Als sein Erbe auftaucht ist Emma gleich klar, dass mit ihm etwas nicht stimmt, denn er löst ein komisches Gefühl in ihr aus. Und dann sind da auch noch die unheimlich realistischen Träume, die ihren Schlaf stören. Die Story startet relativ gemütlich und lässt ausreichend Zeit, nach und nach alle Protagonisten kennen zu lernen. Dazwischen gibt es immer wieder kurze Traumsequenzen von Emma, die dann die Spannung ein bisschen steigern. Gefallen hat mir vor allem, dass sich hier die Beziehungen der Protagonisten langsam entwickeln und nicht wie so oft vom Himmel fallen. Leider entwickelt sich auch der Rest der Story insgesamt recht langsam, sodass es erst zum Ende hin richtig spannend wird, und dann auch schon zu Ende ist. Aber so bin ich nun sehr gespannt auf den zweiten Band und hoffe sehr, dass sich dann einige Fragen klären werden, die noch in meinem Kopf herum schwirren.

Emma ist eine sympathische Protagonistin. Sie ist fleißig, verfolgt ihren Traum und steht dabei mit beiden Beinen auf dem Boden, was mir sehr gut gefallen hat. Sie lässt sich nichts schenken und sorgt gern für sich selbst. Ich mochte sie von Anfang an, auch wenn ich mir manchmal gewünscht hätte, dass sie sich vor allem gegenüber ihrer Großmutter noch ein bisschen stärker durchsetzt, schließlich ist sie erwachsen. Und manchmal ist sie auch ein bisschen schwer von Begriff, wenn es um die Gefühle anderer geht, aber das war schon in Ordnung.

Insgesamt mochte ich auch die anderen Charaktere sehr gern. Angefangen bei Nate, dem Erben des Anwesens, der geheimnisvoll, aber sehr fürsorglich daher kommt. Auch seine Freunde, Liam und Lana mochte ich sehr, und bin schon gespannt, mehr von ihnen zu erfahren, denn in diesem ersten Band sind sie insgesamt doch noch etwas blass geblieben. Gleiches gilt für Emmas Großmutter, die zunächst ebenfalls wie eine typische fürsorgliche Großmutter erscheint, aber definitiv etwas vor ihrer Enkelin zu verbergen hat.

Die Story startet relativ gemütlich und lässt ausreichend Zeit, nach und nach alle Protagonisten kennen zu lernen. Dazwischen gibt es immer wieder kurze Traumsequenzen von Emma, die dann die Spannung ein bisschen steigern. Gefallen hat mir vor allem, dass sich hier die Beziehungen der Protagonisten langsam entwickeln und nicht wie so oft vom Himmel fallen. Leider entwickelt sich auch der Rest der Story insgesamt recht langsam, sodass es erst zum Ende hin richtig spannend wird, und dann auch schon zu Ende ist. Aber so bin ich nun sehr gespannt auf den zweiten Band und hoffe sehr, dass sich dann einige Fragen klären werden, die noch in meinem Kopf herum schwirren. .

Fazit

Ein gelungener Auftakt, dem etwas Action fehlt, der aber viele tolle Ansätze und Charaktere zu bieten hat, bei denen ich schon sehr gespannt bin, wie sie sich weiter entwickeln werden. 

Vielen Dank an Im.press für das Rezensionsexemplar.


                Meine Bewertung



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen