Rezension "In der Seele ein Grauwolf"





Titel: In der Seele ein Grauwolf
Autorin: Anika Lorenz
Reihe: Heart against Soul 2
Preis: 3,99
Format: eBook
Seitenanzahl: 260
ISBN: 978-3-646-60282-1
Meine Wertung: 3/5 Herzchen
Verlag: Carlsen Im.press
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Anika Lorenz studiert und lebt in Berlin. Wenn sie nicht gerade bei schönem Wetter ihre Füße auf dem Tempelhofer Feld wärmt, ist sie auf dem Kunstmarkt an der Museumsinsel unterwegs. Immer dabei: ihr Notizbuch für Ideen und Eingebungen neuer Geschichten, die sie im alltäglichen Leben einfach überfallen. Wird ihr die Stadt doch mal zu viel, entspannt sie sich mit ihrem Hund bei einem ausgiebigen Waldspaziergang.
Quelle

Klappentext

**Folge den Spuren der Schneeleoparden…** 

Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als get
an. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…

//Textauszug: Immer noch brannte meine Haut an der Stelle, die er noch nicht losgelassen hatte. Aus Reflex entzog ich mich seiner Berührung, dennoch konnte ich mich nicht von ihm abwenden. Seine Augen hielten mich schon wieder in ihrem Bann. Ich war ihm viel zu nahe, konnte mich ihm nicht entziehen. Mein Innerstes brüllte, es nicht schon wieder so weit kommen zu lassen, doch ich nahm es kaum wahr.//

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Die Cover sind sehr mädchenhaft und ein bisschen stereotyp. Aber die Farben sind schön und es passt auf jeden Fall gut zum Thema.

Über das Buch

Emma arbeitet fleißig und spart auf ihren Traum – ein Architekturstudium. Da kommt ihr das unverhoffte Jobangebot ihres neuen Nachbarn Nate gerade recht. Schnell ist klar, dass die beiden sich sehr gut verstehen, doch aus irgendeinem Grund kann Emmas Großmutter Nate nicht ausstehen, was für Streit sorgt. Als Nates Freunde auftauchen, und Emma selbst zur Gestaltwandlerin wird, ändert dies nicht nur ihr Verhältnis zu Nate. Denn

Emma war mir zunächst einmal sehr sympathisch. Sie ist stark und entschlossen, wenn auch manchmal ein bisschen stur. Leider hat meine Sympathie im Laufe des zweiten Buches ein bisschen abgenommen, vor allem durch das Verhältnis zu ihrer Oma. Sie konnte sich einfach überhaupt nicht durchsetzen, und ich habe ihre Einstellung leider gar nicht verstanden. Ansonsten hat sie mir aber auch weiterhin meist gefallen, ebenso wie die anderen Charaktere. Gut fand ich, dass die weniger wichtigen Charaktere zurück gestellt wurden, während man mehr über die wichtigeren erfahren hat, wie Liam und Lana.

Schön fand ich, dass wir endlich erfahren, in was für ein Tier sich Emma verwandeln kann, nachdem der erste Band mit einem fiesen Cliffhanger endete. Insgesamt merkt man deutlich, dass die Story ihrem Spannungszenit immer näher kommt, nachdem der erste Band deutlich als Auftakt zu identifizieren war.

Storytechnisch war es weitaus spannender als der erste Band, wenn auch eine Liebesbeziehung einen großen Anteil der Geschichte ausgemacht hat. Viel spielt sich in Emmas Gefühls- und Gedankenwelt ab, und diese ist durch die vielen Ereignisse ziemlich verwirrt. Dennoch verfolgt Emma beharrlich ihre Ausbildung und die Spur ihrer Herkunft, und ich bin gespannt, wohin sie diese führen wird.

Fazit

Der zweite Band hat schon wesentlich mehr Action geboten, doch noch immer stellen sich viele Fragen und besonders Emmas Entwicklung hat mir leider nicht in allen Punkten zugesagt. Dennoch bin ich gespannt, was der letzte Band bringen wird.

Vielen Dank an Im.press für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.



                Meine Bewertung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen