Rezension "Das Herz des Verräters"





Titel: Das Herz des Verräters
Autorin: Mary E. Pearson
Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen 2/4
Preis: 18,00 €
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenanzahl: 527
ISBN: 978-3-8466-0042-9
Meine Wertung: 5/5 Herzchen
Verlag: Lübbe One
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Klappentext

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Klappentext

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Obwohl das deutsche Cover des zweiten Bandes nicht ganz so aussieht, wie im Original, sind sie sich doch recht ähnlich und hat eine tolle düstere Stimmung, die perfekt zu der trostlosten Atmosphäre in Venda passt. Ein weiteres schönes Cover, dass sich sehr gut in meinem Regal macht.


Über das Buch

Lia ist nun eine Gefangene Vendas. Obwohl der Komizar ursprünglich ihren Tod wollte, erkennt er Lias Wert, der vor allem in ihrer Gabe liegt. Schnell schmiedet er einen Plan, sie für seine Zwecke zu nutzen. Doch auch Lia bleibt nicht untätig, passt sich an, gewinnt Verbündete und wartet auf ihre Chance, endlich zu entkommen. Doch auch sie muss erkennen, dass es in Venda weit mehr gibt, als Barbaren …

Wie schon im ersten Band verfolgt man die Geschchte hauptsächlich aus Lias Perspektive. Aber auch die Perspektiven von Kaden und Rafe, und gelegentlich auch von Lias Freundin Pauline, finden ihren Platz. Dadurch kann man nicht nru die verschiedenen Geschehnisse in Venda, sondern auch in Morrighan verfolgen. Nach wie vor ist aber eindeutig Lia meine Lieblingsperspektive, denn sie eist einfach eine tolle und starke junge Frau, die sich durch nichts unterkriegen lässt, ihre Chancen zu nutzen weiß, und an ihren Fehlern arbeitet.

In diesem Band habe ich fast einen neuen Lieblingscharakter gewonnen. Nämlich den Komizar. Er ist super böse, oder eben auch nicht, denn manchmal blickt scheinbar ein bisschen Menschlichkeit durch. Seine Methoden sind auf jeden Fall fragwürdig, aber er ist ein komplexer und sehr interessanter Charakter. Aber auch die anderen Charaktere gewinnen noch mehr an Substanz und wir erfahren einiges über ihre Vergangenheit und daraus resultierende Motive.

Auch der Aspekt um Lias Gabe tritt immer mehr heraus und ist ein wirklich schöner Ansatz. Ich bin schon gespannt, was noch Teil ihrer Gabe sein wird. Und auch die Vergangenheit der Länder Morrighan und Venda wird immer klarer. Die Struktur des Buches gefällt mir auch in dieser Hinsicht sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Es gibt tolle, nicht zu ausgedehnte Beschreibungen, durch die man sich alles sehr gut vorstellen kann und witzige Dialoge. Die Handlungen der Charaktere sind nachvollziehbar, und der Wechsel der Perspektiven zwischen den Charakteren, auch wenn der Fokus insgesamt auf Lia liegt, gestattet einen guten Überblick. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird, und ob es noch mehr Fährten wie im ersten Band gibt, mit der die Autorin die Leser gekonnt aufs Glatteis führt.

Einziges Manko der Serie ist für mich, dass man sich im deutschen Verlag dafür entschieden hat, den dritten Band im deutschen in zwei Bände zu spalten. Ob mal wieder, um einfach mehr Geld zu machen, oder weil dicke Bücher Leser abschrecken? Ich weiß es nicht, aber alleine schon wegen der längeren Wartezeit bis zum Finale, ärgert es mich.

Fazit

„Das Herz des Verräter“ konnte für mich auf ganzer Linie mit dem ersten Band der Reihe mithalten. Man lernt die Charaktere noch besser kennen und es ist bereits eine deutliche Entwicklung der Charaktere zu erkennen. Die Handlung bleibt weiterhin spannend und ich kann den nächsten Band kaum erwarten. 

Vielen Dank an die Lesejury und Lübbe One für das Rezensionsexemplar.




                Meine Bewertung







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen