Rezension "Weltenmagie 2 - Das vergessene Reich"





Titel: Das vergessene Reich
Autorin: Aileen P. Roberts
Reihe: Weltenmagie 2/3
Preis: € 12,99
Format: Taschenbuch mit Klappbroschur
Seitenanzahl: 512
ISBN: 978-3-442-48045-6
Meine Wertung: 4,5/5 Herzchen
Verlag: Goldmann
Will ich kaufen!

Über die Autorin

Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren und veröffentlichte mehrere Romane im Eigenverlag. Dann veröffentlichte sie mit "Thondras Kinder" ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgten "Weltennebel" und "Feenturm". Claudia Lössl lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland und arbeitet bereits an ihrem nächsten Buch.

Klappentext

Wenn die Magie versiegt, stirbt ihre Heimat – und ihre große Liebe ...

Zusammen mit ihrem Freund Kayne und dem Drachen Robaryon macht sich Leána durch ein Magisches Portal auf in die Elfenwelt Sharevyon. Dies scheint der einzige Weg, die Elfen Albanys vor dem Aussterben zu bewahren. Als sie jedoch dort eintreffen, sind die Freunde entsetzt – die Paläste der Elfen sind verfallen, deren Bewohner nur noch ein Schatten ihrer selbst. Von der Elfenherrin erfährt Leána, dass in Sharevyon schon lange alle Magie erloschen ist. Nur, wenn es den Freunden gelingt, durch das Portal Drachen und andere magische Wesen in die Elfenwelt zu holen, kann diese gerettet werden. Doch was als einfache Rettungsaktion beginnt, wird zur tödlichen Falle und bedroht bald die Zukunft ganz Albanys ...

Leseprobe

Zur Leseprobe geht es HIER,

Cover

Das Cover-Design dieser Trilogie gefällt mir insgesamt sehr gut. Die Farben wurden gut gewählt und sind ansprechend, und auch die gezeigten Landschaften passen, zumindest bei den ersten beiden Bänden bisher, zum Inhalt des Buches. Aufgrund des Bogens, den die Frau auf den Covern trägt, würde ich darauf tippen, dass es sich um Léana handelt, und das Bild passt gut zu dem, was man von ihr erfährt. Für mich rundum gelungene Cover, die durch die Prägung des Titels noch einen abrundenden haptischen Effekt aufweisen


Über das Buch

Nachdem Léana und ihre Freunde im ersten Band das Portal in die alte Welt der Elfen entdeckt haben, unternehmen sie nun eine Expedition dorthin, um so den Elfen von Albany zu helfen, deren Volk vom Aussterben bedroht ist. Doch in der Welt hinter dem Elfenportal, die von ihrern Bewohner Sharevyon genannt wird, finden sie nicht etwas wogende Wälder und ein gelungenes Elfenvolk vor, sondern einen vertrockneten kargen Landstrich, verfallene Paläste, und ein paar Elfen, die nur ein Schatten des einstmals stolzen Volkes sind. Die Drachen der Welt sind gestorben, und auch Sharevyon scheint dem Untergang geweiht, wenn es Léana und ihren Freunden nicht gelingt, neue Magie nach Sharevyon zu binden. Doch die Gefahren dieser ihnen unbekannten Welt sind größer, als erwartet. Und auch in Albany spitzt sich die Situation zu, denn die Verschwörer sind weiterhin aktiv und planen den Untergang der Northcliffs.

Die Geschichte wird auch im zweiten Band aus der Sicht eines personalen Erzählers erzählt, und wechselt dabei immer wieder die Perspektive zwischen den verschiedenen Charakteren. So erfährt man nicht nur, was bei Kayne und seinen Freunden in Sharevyon so los ist, sondern folgt auch den Verschwörern und ihren dunklen Machenschaften in Albany. So weiß man immer, dass sich hinter dem Rücken der Helden etwas zusammenbraut, wobei das gesamte Ausmaß der Verschwörung sowie die Identität der Verschwörer auch im zweiten Band noch ein Geheimnis bleiben, und es so spannend macht und weiterhin zum miträtseln einlädt. Natürlich gibt es vor allem im zweiten Band immer wieder Verdachtsmomente bezüglich der Verschwörer, und so bin ich umso gespannter, ob der aufmerksame Leser dahinter kommt, oder alles nur eine falsche Fährte war.

Neben den bekannten Charakteren aus Band eins, die man hier natürlich noch besser kennen lernt, kommen in Band zwei auch noch die neuen Charaktere aus Sharevyon, der neuen Welt, hinzu. Die meisten Charaktere dort sind schwer einzuschätzen, und sowohl den Charakteren als auch dem Leser fällt es hier schwer, einzuschätzen, wem man wohl vertrauen kann. Einige Charaktere haben sich durch die Ereignisse in Band eins sehr verändert, und diese Veränderung war interessant nachzuvollziehen und wirkte authentisch. Ich bin schon sehr gespannt, was noch aus den Charakteren werden wird.

Die Story setzt dort an, wo der erste Band aufgehört hat, und nach den Einführungen im ersten Band steigt die Spannung gleich zu Anfang an. Insgesamt hat der zweite Band ein höheres Erzähltempo als der erste Band und kam mir noch spannender vor als Band 1. In Sharevyon erwartet sowohl die Helden als auch die Leser eine völlig neue Welt in der vieles nichts so ist, wie es scheint, und auch in Albany spitzen sich die Ereignisse zunehmend zu und man wartet auf die große Eskalation, die nach einem fiesen Cliffhanger allerdings in Band drei wartet.

Aileen P. Roberts Schreibstil ist erneut sehr schön und lässt sich gut lesen. Ihre Beschreibungen lassen auch das Bild fremder Welten sehr schön vor dem inneren Auge entstehen, auch wenn Sharevyon in meiner Fantasy wahrlich keinen schönen Anblick geboten hat. Die Charaktere sind gut beschrieben, und auch die Dialoge, mochte ihr sehr.

Fazit

Das vergessene Reich ist ein sehr gelungener zweiter Band der diese tolle Fantasy-Trilogie fortsetzt und sie ihrem Finale zuführt. Das Erzähltempo ist gut, es bleibt spannend, und es gibt nicht nur eine neue Welt mit ihren Bewohnern zu entdecken, sondern auch schöne Rätsel um die Identität eines Verschwörers. Nur gut, das Band 3 schon am 14. September erscheint.

Ein großes Dankeschön an leserunden.de und an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar.




                Meine Bewertung



  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen